Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Saxon - The Inner Sanctum

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 04 März 2007 10:40:14 von madrebel
Saxon – The Inner Sanctum
  1. State Of Grace
  2. Need For Speed
  3. Let Me Feel Your Power
  4. Red Star Falling
  5. I’ve Got To Rock To Stay Alive
  6. If I Was You (Album Version)
  7. Going Nowhere Fast
  8. Ashes To Ashes
  9. Empire Rising
  10. Atila The Hun
  11. If I Was You (Single Version)
Steamhammer/spv
  • Line Up:
  • Biff Byford (v)
  • Paul Quinn (g)
  • Doug Scarratt (g)
  • Nibbs Carter (b)
  • Nigel Glockler (d)
Schon der gregorianische Gesang zu Beginn des ersten Titels „State Of Grace“ klingt mystisch und lässt gespannt auf das was kommen wird warten. Der Song selbst ist kraftvoll und voller Energie und man fängt sofort an zu bangen. „Need For Speed“ ist ein Headbanger Track der richtig Feuer gibt und Biff singt hierauf grandios. Würde ohne weiteres zu gleichnamigen Computer Rennspiel passen. Noch einen setzen Saxon mit dem darauf folgenden „ Let Me Feel Your Power“ drauf. Schrubbende Gitarrenriffs treffen hier auf wuchtig hämmernde Doublebass Drum Attacken, dazu Biff’s hervorragende Stimme und heraus kommt ein klasse Metal Song. Überhaupt scheint Biff von Album zu Album immer besser zu klingen. Mit dem Alter wird seine Stimme scheinbar immer besser. Mit „Red Star Falling“ legt die Band eine, für Saxon typische, Halbballade hin.
  •  
Auf „I Have To Rock To Stay Alive“ spricht die Band einem aus dem Herzen. „I can’t live, I can’t breath-You gotta give me what I need. Can’t go on-can’t survive I got to Rock to stay alive”. Fuck yeah, that’s it Biff! Musikalisch ist das Ganze ein toller Hard Rocker, der locker seinen Platz auf Alben wie “Denim And Leather” oder „Strong Arm Of The Law“ hätte haben können. Im Gegenzug hierzu gibt es mit „If I Was You“ einen Metalkracher, der sehr modern ist und zeigt, dass Saxon sich immer wieder weiterentwickelt haben obwohl sie schon so lange im Geschäft sind. Ein Highlight des Albums ist das acht minütige „Atila The Hun“ die teils epische, dann wieder heavylastige Nummer zählt schon zu einem Saxon Meisterwerk. Auch hier vereinen Saxon sehr gut traditionelle Trademarks mit modernen Komponenten.
  •  
Für die kraftvolle Produktion verantwortlich zeichnen sich Charlie Bauerfeind und Biff Byford aus. „The Inner Sanctum“ klingt traditionell nach Saxon gut gemischt mit einem modernem und zeitgemäßem Sound. Das Album wird es in zwei Versionen geben. Einmal als Jewel Case mit dem Bonustrack „If I Was You“ als Single Version oder als limitiertes Digipack mit Bonus DVD. Lohnenswert ist „The Inner Sanctum“ auf jeden Fall, denn auch diesmal haben Saxon ein Heavy Metal Album der Spitzenklasse aufgenommen
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!