Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Saxon - 07.12.05 / Düsseldorf Tor 3

Veröffentlicht am Donnerstag 08 Dezember 2005 19:34:55 von madrebel
phpnuke.gif25 Jahre lang touren die fünf Briten schon durch die Welt und nach der im Frühjahr ausgefallenen Jubiläumstour, die im Herbst nachgeholt wurde, dachte man, hängen wir noch ein paar Dates dran.








Saxon - 07.12.05 / Düsseldorf Tor 3


25 Jahre lang touren die fünf Briten schon durch die Welt und nach der im Frühjahr ausgefallenen Jubiläumstour, die im Herbst nachgeholt wurde, dachte man, hängen wir noch ein paar Dates dran.
Nun, der Troß hielt dann auch mal wieder in Düsseldorf und gerade mal 600 Zuschauer besuchten dieses Konzert. Jene Besucher, dessen Altersdurchschnitt Mitte 30 betrug, erlebten allerdings ein sehr geiles Konzert. Nur Songs der ersten vier Alben wurden gespielt und es gab dann auch die eine oder andere Überraschung. Beispielsweise ist „Frozen Rainbow“ ein Stück, was man wirklich selten zu hören bekommt. Der Britenfünfer legte dabei euch eine Spielfreude an den Tag, die mal wieder ihresgleichen suchte.
Der Besucher konnte sich dann allerdings auch über immer wieder gern gespielte Hits der marke „747“, “Princess of the Night“, aber auch über das vielumjubelte „Crusader“ und „Denim and Leather“ freuen.
Leider war ein Großteil des Publikums quasi zur Salzsäule erstarrt und das hatten die Jungs echt nicht verdient. Auf der Bühne rockte man das Haus und viele standen lediglich da wie bestellt und nicht abgeholt. Hey, wenn man blöd rumstehen will, kann man auch zuhause bleiben.
Die vorderen Reihen rockten jedoch was das Zeug hielt und bekamen auch was für ihr Geld geboten. Und auch wenn der Gig recht routiniert und relativ unspektakulär verlief, die Jungs hatten Spaß, Biff war sehr gut drauf, allerdings habe ich die Sachsen auch schon um einiges besser erlebt.
Trotzalledem, in den knapp über 100 Minuten gaben „Saxon“ mal wieder alles und bewiesen mal wieder, welch großartige Liveband sie immer noch sind. Mit der Ankündigung, dass man im nächsten Jahr zurückkommen würde( Ich hätte auch nix anderes erwartet.), verließ man die Bühne und entließ ein zufriedenes Publikum in den Düsseldorfer Nachthimmel.
Hat mal wieder Spaß gemacht.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!