Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Samael - Reign of Light

Veröffentlicht am Donnerstag 14 Oktober 2004 21:40:00 von madrebel
Anfang der 90er stürmte eine schweizerische Band in die Herzen der Black Metaller, die mit einem wirklich extrem bösem und düsterem Black Metal aufwarteten. „Samael“ nannte sich die Truppe und erspielte sich rasch einen großen Fankreis und Kultstatus. Glücklicherweise gehören die Alpenländler nicht zu denen, die auf der Stelle treten, sondern sich wirklich was trauen und dementsprechend auch wirklich geniale Musik abliefern.


Samael - Reign of Light


1. Moongate
2. Inch Allah
3. High Above
4. Reign Of Light
5. On Earth
6. Telepath
7. Oriental Dawn
8. As The Sun
9. Further
10. Heliopolis
11. Door Of Celestial Peace


Regain Records


Vorphalack - Vocals & Guitars
Masmiseim - Bass
Khaos - Guitars
Xytras - Programming, Keyboard & Sampler


Anfang der 90er stürmte eine schweizerische Band in die Herzen der Black Metaller, die mit einem wirklich extrem bösem und düsterem Black Metal aufwarteten. „Samael“ nannte sich die Truppe und erspielte sich rasch einen großen Fankreis und Kultstatus. Glücklicherweise gehören die Alpenländler nicht zu denen, die auf der Stelle treten, sondern sich wirklich was trauen und dementsprechend auch wirklich geniale Musik abliefern.
Nun, der geneigte Black Metaller und der ewiggestrige Altmetaller wird bei den ersten, weil äußerst elektronischen Takten dieser Scheibe 100%ig im Schweinsgalopp das Weite suchen. Der aufgeschlossene Musikfreund dürfte jedoch seine Freude an diesem Album haben, was allerdings mehrere Anläufe braucht um zu zünden. Die Songs sind allerdings auch schwer zugänglich und manchmal auch etwas sperrig, wenn man sich jedoch erst einmal reingehört hat, möchte man „Reign of Light“ gar nicht mehr missen. Alleine „High Above“, mit seinen orientalischen Einflüssen, dürfte sogar in den schwarzen Tanztempeln für volle Tanzflächen sorgen. Die 11 Stücke strotzen nur vor Abwechslungsreichtum. Die Mischung aus elektronischen Elemetne, Breakbeats, derben Metalriffs und dem ultrabösen Gesang, der manchmal ein wenig an den Laibachfronter erinnert, machen dieses Album zu einem echten Meisterwerk. Das Songwriting ist einfach grandios, die 11 Stücke werden niemals langweilig, da man immer wieder neue Facetten in den Songstrukturen erkennt. Insbesonder „On Earth“ kann da als Beispiel herhalten. Duiese Nummer hat einfach alles. Eingängige Melodien, bedrohliche Düsternis, Tanzbarkeit und eine hasserfüllte Atmosphäre die ihresgleichen sucht. Und dies zieht sich durch das gesamte Album.
“Samael“ dürften mit diesem Album eine noch größere Fanschar dazugewinnen und das vollkommen zu Recht. Für mich persönlich eines der absoluten Highlights in diesem Jahr.
Absolut gelungenes, mutiges und kompromissloses Album. Kaufen !!!


madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Samael - Reign of Light
Dem ist nichts hinzuzufügen. An alle die sich Reign of light anhören: die CD braucht wirklich mehrere Anläufe, beim 1.mal war ich nach über 5 Jahren Wartezeit auf etwas Neues von Samael entäuscht - beim 2.mal fand ich das Album gut - mittlerweile finde ich es GENIAL und typisch Samael - nur 2 Schritte weiter...