Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: SSS - Problems to the Answer

Veröffentlicht am Montag 20 Juni 2011 18:10:51 von madrebel

sss.jpg

SSS - Problems to the Answer

01. The Kill Floor
02. Out The Loop
03. Birdshit
04. Laughing Leads To Crying
05. White Bread
06. Eat Me Drink Me Burn Me
07. Foreign Body Plot
08. Roar
09. Sick Pleasures
10. Direct Action
11. What Would Cards Do
12. Man Against Man
13. Tales Out Of School
14. Rats Nest
15. Cathode Control
16. Painting By Numbers
17. Quick Fix
18. Future Primitive
19. Trapped Inside Two States Of Mind
20. Politics Of Convenience
21. Here Comes The Neighbourhood
22. Deep Sleep
23. Speed Freaks
24. Dismantle The Dream
25. Strangenotes

Earache Records

Foxy - Vocals
Broomo - Guitar
Magill - Bass
Dave – Drums

Das Britenquartett „SSS(Sharp Short Shock)“, ist mal eine richtig coole Granatencombo. Angelehnt an alte Legenden wie „D.R.I.“, „S.O.D.“ und anderen altgedienten Recken der Szene, böllern die Jungs los, als ob es kein morgen mehr gäbe. Insgesamt 25 Stücke haben sich hier auf dem Album versammelt und machen durch die Bank einfach nur tierisch Spaß. Das liegt vor allen Dingen an der Unbekümmertheit und der völligen Scheißegalhaltung des Vierers. Hier wird nämlich auf alles geschissen, was irgendwelche Szenewächter für Ketzerei halten und Thrash der alten Schule, Hardcore und Punk wild durch den Mixer gejagt und das ganze hört sich einfach nur cool an.
Und wer bei Nummern wie „Speed Freaks“, „Eat me, drink me, burn me“, „Future Primitive“ oder „Dismantle the Dream“ nicht steil geht, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Dazu gibt es noch ein megageiles Achtminuteninstrumental namens „Strangenotes“. Letzteres macht durch seinen Abwechslungsreichtum einfach nur gute Laune und besticht einfach durch massive Spielfreude.
Für die Masse sind „SSS“ definitiv nichts, aber Freaks werden bei diesem Album ihre absolute Freude haben. Und ich habe den definitiv.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!