Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: SEZESSION - The Wizard`s Creation By Night

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 18 September 2003 17:53:36 von Zombie_Gecko
Zwar nicht taufrisch, da das zum Teil selbst produzierte Album aber gerade bei bei eBay verhökert wird vom Label, bespreche ich das Scheibchen trotzdem. Immerhin vergleicht man sich mit Cradle Of Filth und Dimmu Borgir...





01. Introduction
02. To The One I Think I Am
03. From The Elder Forest
04. Blood On My Hands
05. An Enslaved Soul
06. Between Light And Obscurity
07. Spirit Of Existance
08. Debenous Morti Nos Nostraque
09. A Virgin`s Flesh Is My Desire
10. Kiss The Blood

(39:40 min)


1998 MMJ Records (www.mmj-records.com)


Line-Up:
Daimos - Lead Vocals, Guitars
Fog – Guitars
Olaf – Vocals
Njörd – Drums
Ninotschka - Keys



Wer nach den letzten Releases von Dimmu Borgir und Cradle Of Filth aber an perfekt produzierten, opulenten Black Metal denkt, der hat sich geschnitten. In anbetracht der Tatsache, dass „The Wizards Creation By Night“ auch schon 5 Jahre auf dem Buckel hat, erscheint es logisch, dass eher die Frühwerke der beiden Genannten ihren Einfluß auf Sezession ausgeübt haben. Aber um ehrlich zu sein: wer sich damit brüstet, in einer Linie mit Cradle Of Borgir zu stehen, der sollte etwas weniger vorhersehbare Songs schreiben! Abgesehen von einigen Zwischenparts weiß man schon beim ersten Hören, wann nach einem langsameren Part wieder auf das Gaspedal getreten wird, wann Daimos los kreischt oder wann die Klampfe wieder einsetzt. Wer also die Frühwerke der Black Metal-Megaseller zu Hause hat, könnte sich „The Wizards…“ eigentlich sparen. Damit würde man der Band allerdings unrecht tun. Denn leider lässt das Quintett zweifellos vorhandene Talente verkümmern. Die teilweise vorhandenen Folk-Gitarren und andere Akustik-Parts lockern das Album angenehm auf und zeigen, dass Sezession durchaus gute Ideen haben. Hätte man diese Stärken etwas mehr hervorgehoben, könnte man Sezession durchaus eine Kaufempfehlung aussprechen. Und da die Scheibe bei Ebay für etwa 5-7 Euro zu haben ist macht ihr damit auch nicht viel verkehrt. Ich würde mir wünschen, dass das nächste Album etwas eigenständiger daher kommt (auch wenn man nicht offensichtlich kopiert) – und vor allem mit weniger vorhersehbaren Songstrukturen. Dafür ist der Sound gut gelungen und vor allem der Gesang von Daimos gefällt mir recht gut. Kann man haben, muß man aber nicht…

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!