Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Rose Tattoo - Black-Eyed Bruiser

Veröffentlicht am Dienstag 19 September 2006 20:37:00 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Die australische Kult Hard Rock Band meldet sich mit einer neuen Single CD zurück.
Der neue Song ist ohne das in diesem Jahr verstorbene Gründungsmitglied Pete Wells entstanden.


Rose Tattoo – Black-Eyed Bruiser

1. Black-Eyed Bruiser
2. Rock n Roll Outlaw (Live)
3. Remedy (Live)
4. Astra Wally (Live)


Armageddon Music


Line Up
Angry Anderson (v)
Mick Cocks (g)
Dai Pritchard (Slide Guitar)
Steve King (b)
Paul Demarco (d)


Rose Tattoo haben sich entschlossen ein neues Album aufzunehmen. Die Entscheidung war nicht einfach nach dem Tod von Pete Wells. Aber laut Aussage der Band, wollte der am 27.3.2006 an Prostatakrebs verstorbene Pete Wells, dass die Band weiter besteht und Musik macht. Die Vorabsingle des demnächst erscheinenden neuen Rose Tattoo Albums gibt schon einmal einen guten Einblick und zeigt das die Australier trotz ihres Alters, immer noch rocken können. „Black-Eyed Bruiser“ ist ein toller Midtempo Rocker bei dem auch Anno 2006 die Slide Guitar nicht zu kurz kommt. Der Song ist eine Art Tribut an Pete Wells. Angry Anderson schreit sich die Seele aus dem Leib und auch die agressiven Gitarren tun ihr übriges zu „Black-Eyed Bruiser“. Ein wirklich wahnsinnig geiler Song der für mich schon jetzt mit Sicherheit zu einem der besten Rose Tattoo Songs ever zählt.

Die drei anderen Titel wurden Live Mitgeschnitten auf dem Pete Wells Benefit Konzert in Sydney kurz bevor Pete Wells gestorben ist. Rose Tattoo waren schon immer eine super Live Band, aber bei dieser Aufnahme scheinen die Australischen Bad Boys alles gegeben zu haben. Die Aufnahmen besitzen sehr viel Energie und die Produktion ist rough, so das die Live Atmosphäre richtig authentisch rüber kommt. Ganz besonders fällt dies bei „Remedy“ auf.

Rose Tattoo arbeiten zur Zeit noch im Studio an der Fertigstellung des neuen Albums, dass die Band dem Gründungsmitglied Pete Wells widmen wird. Wenn das gesamte Album den hohen Standard von „Black-Eyed Bruiser“ hält, dann wird das wohl eine Hammerscheibe werden. Produzieren wird das ganze Album Mark Opitz, der unter anderem mit INXS und Cold Chisel gearbeitet hat. Man darf also gespannt sein und sich in der Zwischenzeit mit der Single „Black-Eyed Bruiser“ die Langeweile vertreiben. Rose Tattoo treten auch nach fast dreißig Jahren noch so richtig in den Allerwertesten und sie sind immer noch eine der dreckigsten und großartigsten Bands der Welt.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!