Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ronnie James Dio - Holy Diver

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 20 Oktober 2001 18:06:22 von madrebel
Dieser Artikel wurde von BastiBBustman mitgeteilt
Einer der wichtigsten Metalscheiben überhaupt......
Ronnie James Dio - Holy Diver

1. Stand Up And Shout
2. Holy Diver
3. Gypsy
4. Caught In The Middle
5. Don't Talk To Strangers
6. Straight Through The Heart
7. Invisible
8. Rainbow In The Dark
9. Shame On The Night

Line-Up:

Ronnie James Dio - Vocals, Keyboards

Jimmy Bain: Bass, keyboards

Vivian Campbell: Guitar


Erstmals erschienen 1983 bei Phonogram International

Ist das Metal oder ist es nur ziemlich harter Rock? Eigentlich scheißegal, denn: Dieses Album der "Holy Voice of Metal" Ronnie James Dio macht Spaß und rockt zur selben Zeit. Da gibt es geniale Hymnen, die die Grenze zwischen Rock und Metal verschwimmen lassen, wie zum Beispiel "Holy Diver", eine kraftvolle MidTempo-Hymne oder "Don't talk to strangers" und schlußendlich natürlich den besten aller Dio-Songs "Rainbow in the dark". Dazu einige Powerballaden wie das geniale "Shame on the night" oder auch "Straight through the heart". Die CD rechtfertigt ihre Existenz gegenüber der originalen LP durch doch deutlich bessere Klangqualität und ein mit Dutzenden Photos geschmücktes Inlay. Fazit: Cooles Album, kraftvoll, dynamisch, rockig und idealer Power-Gute-Laune-Rock ohne irgendwelche peinlichen Sperenzchen

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!