Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Rock Hard Fest 2005: Rock Hard Festival 2011. Der Vorbericht !!!

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 05 Mai 2011 17:46:25 von madrebel
phpnuke.gif

rock_hard_festival_2011_logo.png

Rock Hard Festival 2011. Der Vorbericht.

Was 2003 eigentlich nur als einmaliges Jubiläum zum zwanzigjährigem Bestehen des Rock Hard sein sollte, geht nun im Jahr 2011 nunmehr neunte Runde. In der zeit haben sich viele namhafte Bands, Kultbands und massig Undergroundbands die Klinke in die Hand gegeben. Topbands gab es en Masse. Seien es nun „Saxon“, „In Flames“, „Blind Guardian“ , „Dio“ oder auch „Anthrax“ gewesen. Ebenso durften „Volbeat“ dort schon unter Beweis stellen, welch großartige Band schon 2006 dort auf der Bühne stand. Und zwei Jahre später waren sie dann schon Co-Headliner. Und auch Bands vom Schlage „Enemy of the Sun“ , „The Devils Blood“, „The Claymore“ und viele weitere kleine und hoffnungsvolle Bands durften dort schon aufspielen und auch überzeugen. Kultbands wie „Tankard“, „Overkill“, „Bulldozer“, „Sodom“, „Exhorder“ oder auch „Girlschool“ gaben sich die Ehre und der Reigen ließ sich endlos weiterführen. Nun aber steht Auflage Nummer 9 vor der Türe und die Veranstalter haben sich mal wieder ein fettes Programm zusammengestrickt. Die Kracher zuerst. Als erstes dürften „Iced Earth“ genannt werden, die schon 2008 überzeugen konnten und die hier einen der letzten Liveauftritte von Matt Barlow auf deutschen Boden haben werden. Danach direkt die Kultstonerdoommetaller „Down“, die mit Phil Anselmo und Kirk Windstein zwei absolute Szenekultfiguren in der Band haben. Nicht zu vergessen die Kultthrasher „Overkill“, die Newcomer „Vanderbuyst“, die Undergroundlegende „Contradiction“ und die Krachfetischisten von „Postmortem“. Ebenfalls derb zur Sache gehen dürfte es bei den reunierten „Morgoth“. Ebenfalls dabei „Tryptikon“, die Band um Tom Warrior, die mit ihrem Debütalbum und der großartigen EP in der Szene wie eine Bombe eingeschlagen sind. Ebenfalls darf sich auf „Enslaved“ gefreut werden, die hier gewiß überzeugen werden. Mit „Atlantean Kodex“ wurde eine der hoffnungsvollsten Metalbands die es zur Zeit gibt, geholt. Und auch „Amorphis“, „Primordial“ und „Metal Inquisitor“ dürften für Begeisterung sorgen.
Alles in allem haben die Veranstalter des Rock Hard Festival wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, wo für wirklich jeden etwas dabei sein sollte. Nun hoffen wir noch auf ein tolles Wetter und einem schwermetallenem Partywochenende in Gelsenkirchen steht nichts mehr im Wege.
Also, be there or be square.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!