Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Riverge - Rebirth of Skull

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 28 Juni 2011 18:54:00 von madrebel

riverge.jpg

Riverge - Rebirth of Skull

01. Thought Free
02. Till I Die
03. What A Creature
04. Positive Ruin
05. Hungry Child
06. Dual Attack
07. Cutting Edge
08. Slavish Charge
09. Damned World
10. A And A (Live)

MDD Records

Shoji Nakamura - Vocals
Yasuyuki Nasu - Guitar
Yukiteru Takeshita - Guitar
Momoko Ishikava - Bass
Katsuyuki Matsumoto – Drums

Meiner Treu, knüppeln die fünf Japaner hier rein. Abseits von angesagten Trends im eigenen lande, zocken sich „Riverge“ durch insgesamt neun Songs, die durch die Bank voll auf die Fresse hauen. Thrash der alten, ganz alten Schule wird hier zelebriert und das mit einer Inbrunst, die ihresgleichen sucht. Okay, die Vorbilder sind hier permanent präsent, aber das macht bei der Stilausrichtung überhaupt nichts. Denn wer hier so agiert, darf das. Und von Anfang bis Ende wird hier ein Thrashgewitter aufgefahren, welches es regelrecht in sich hat. Übrigens, dass der Haufen schon ein Vierteljahrhundert alt ist und erst jetzt eine CD raushaut, ist schon sehr ungewöhnlich. Aber wer weiß schon, weswegen das so ist. Alles in allem wird hier wirklich die alte Schule in jeder Form zelebriert. Ob Thrash, Hardcore oder Punkrock. Hier passt alles perfekt zusammen und dazu hat Frontröhre Shoji Nakamura einfach eine endgeile Röhre am Start.
Definitiv eine Platte, die in jedem Thrasherhaushalt stehen sollte. Lohnt sich.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!