Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Rise to Fall - Restore the Balance

Veröffentlicht am Freitag 05 Februar 2010 19:42:25 von madrebel

RiseToFall_RestoreTheBalance.jpg

Rise to Fall – Restore the Balance

1.  Redrum
2.  Unknown Presence
3.  Inner Scream
4.  Rise from Drama
5.  Prophet of Doom
6.  Infected Wounds
7.  Forbidden Lullaby
8.  When the Instinct...
9.  ...Kills the Reason
10.  My Sombre Prospect
11.  Chasing Infinity

Coroner Records

Dalay Tarda – Vocals
Hugo Markaida – Lead Guitar
Javier Martin – Rhythm Guitar
Inigo Lopez – Bass
Xabier del Val – Drums

Melodischer Death Metal ist in Mode. Melodischer  Death Metal ist in. Überall sprießen mehr oder weniger zarte Pflänzchen aus dem Boden, die doch alle irgendwie aus dem gleichen Gewächshaus kommen. So auch hier die spanischen Jungs von Rise to Fall, die ebenfalls dieser Leidenschaft frönen.
Nun, die fünf Gartenbaufreunde haben ihre Hausaufgaben gut gemacht, die zarte Pflanze richtig gedüngt und gewässert und machen sich nun auf, diese neue Züchtung in die Wohnzimmer von vielen jungen Pflanzenfreunden zu verkaufen. Nun, ein optischer Augenschmaus ist diese Pflanze schon.  sie riecht gut, sieht gut aus und alles ist perfekt zugeschnitten. Alles optimal und ein wirklicher Hingucker. Das einzige Problem ist dabei. Es gibt mittlerweile so viele Hobbygärtner, dass eine Pflanze wie die andere ausschaut.  Das mag die schöne Optik der Pflanze nicht schaden, aber es gibt sie halt im Gros überall zu kaufen. Eigentlich schade, denn man hat sich wirklich Mühe gegeben. Aber, um es ganz einfach zu sagen. Rise to Fall machen einen sehr guten Job, zweifelsohne. Alles sitzt, die Songs klingen fantastisch und sind sehr gut gemacht. Doch der Knackpunkt ist, dass es von diesen Bands mittlerweile so viele Dutzend gibt, dass man gar nicht mehr unterscheiden kann, wer welche ist.  Schade eigentlich, denn die Band ist echt klasse. Sind doch Songs vom Schlage „My Sombre Prospect“ und „Forbidden Lullaby“ durchaus gelungen und auch tauglich für das Rockradio. Dennoch ist bei der Band nichts vorhanden, was irgendwie neu klingt. Bedauerlich, aber leider nicht zu ändern.


 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!