Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ricky Warwick - Love Owes EP

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 08 Mai 2008 15:45:54 von madrebel
Ricky Warwick - Love Owes EP
  1. Love Owes
  2. I Can See My Life (From Here)
  3. Ghost Town Road
  4. The Ugly Truth
  5. Hell Or Highwater
Trust Few Music
  • Line Up:
  • Ricky Warwick (v/g/Harp)
Seit einigen Jahren ist der ex-The Almighty Gitarrist und Sänger Ricky Warwick Solo unterwegs. Seit dem 2003 veröffentlichtem Debüt Album “Tattos And Alibis” hat der Ire auch seinen Stil etwas geändert und spielt weniger Heavy Metal orientierte Songs, sondern coole Rock Songs. Die neue EP ist ein Akustik Album, was sich optimal zu seinen Live Shows ergänzt, die Ricky Warwick alleine mit seiner Gitarre absolviert.  Der Titeltrack der EP ist ein cool klingender Song, der sehr starke Blues Einflüsse aufweist. Ricky Warwick ist super bei Stimme und klingt so gut wie seit langem nicht mehr. Vielleicht kommt seine Stimme auch durch die Akustik Nummern erst richtig zur Geltung. 
  •  
Mit “I Can See My Life (From Here)” überraschte mich Ricky Warwick schon auf dem Konzert. Ein schönes, teils melancholisch klingendes Werk, dass wirklich schön eingängig ist und eine Melodie vorweist, die einem nicht mehr aus dem Ohr geht. Keineswegs ist “I Can see My Life (From Here)” aber Hitparaden tauglich. Vermutlich wird die komplette EP kaum jemanden interessieren. Das ist genauso wie mit seinen beiden Solo Alben, die auch völlig untergegangen sind.
  •  
Mit dem Track “The Ugly Truth” kann Ricky Warwick wieder für eine Überraschung sorgen. Country Einflüsse sorgen bei diesem Akustik Stück, dass man an den späten Johnny Cash erinnert wird. Cash zählt auch nach seinen eigenen Angaben zu Ricky Warwicks Einflüssen. Die fünf Songs auf dieser EP sind gelungen und man wird eher an die Akustik Arbeiten von Neil Young oder Bruce Springsteen erinnert, als an The Almighty.
  •  
Ricky Warwick hat zwar zwischenzeitlich bei dem Metal Projekt Circus Diablo mitgearbeitet, aber das was auf dieser EP geboten wird ist viel besser und musikalisch ausgereifter. Vermutlich wird Ricky Warwick dieses Jahr noch ein komplettes Album bringen und das kann man gespannt erwarten. Diese EP ist zumindest ein tolles Stück Musik und wird, wie meistens bei anspruchsvoller Musik, wohl kaum Abnehmer finden. Ich persönlich spreche hier meine vollste Empfehlung aus und kann nur hoffen, das Ricky Warwick auf diesem Niveau weiter machen wird.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!