Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Rhapsody - The Magic of the Wzards Dream (feat.Chr.Lee)

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 08 April 2005 14:47:34 von madrebel
Eigentlich ist „Rhapsody“ eine Band, die mir nie sonderlich gefallen hat. Zu pathetisch, zu klischeebeladen, waren mir die Italobombastmetaller immer zuwider.










Rhapsody - The Magic of the Wzards Dream (feat.Chr.Lee)


1. The Magic of the Wizards Dream english version duet with Christopher Lee and Fabio Lione
2. The Magic of the Wizards Dream german version duet with Christopher Lee and Fabio Lione
3. The Magic of the Wizards Dream original album version
4. Lo Specchio D Argento brand new Rhapsody song
5. Last Angels Call original album version


Steamhammer/SPV


Christopher Lee - vocals
Fabio Lione - vocals
Luca Turilli - guitars
Alex Staropoli - keyboards
Patrice Guers - bass
Alex Holzwarth - drums
Manuel Staropoli - flute


Nun, manchmal gibt es allerdings auch einen Lichtblick. Und dieser Lichtblick erscheint nun mit dieser 5-Track Single, die wirklich ganz großes Hörkino darstellt. Und man konnte niemand anderen zur Zusammenarbeit bewegen, als den weltberühmten Schauspieler „Christopher Lee“, u.a. bekannt als „Graf Dracula“, „Saruman“(Herr der Ringe) und über 200 weitere Filme und Sprechrollen. Und diese Zusammenarbeit wertet dieses Stück unglaublich auf. Die Sprech, bzw. Gesangsparts sind von einer unglaublich emotionalen Intensität und die pompöse Instrumentierung tut dazu ein Übriges. Grandioses Stück Musik. Insbesondere in der deutschen Version entfaltet dieses Stück eine ganz besondere Magie, insbesondere durch den akzentuierten Gesang von „Fabio Leone“ und der eonnehmenden Stimme von „Christopher Lee“.
Sehr gut gelungen ist auch „Lo Specchio D Argento”. Ein Kleinod, was sehr mittelalterlich klingt und eine wunderbare Stimmung verkörpert.
Komplettiert wird das ganze noch durch eine Albumfassung von „Last Angels Call“. Diese Single ist wahrhaft lohnenswert und dürfte den Italienern auch in anderen Musikbereichen neue Liebhaber bescheren.
Fazit:Ein wirklich großes Stück Musik.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!