Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Revolting Cocks - Sex-O Mixxx-O

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 22 September 2009 19:50:56 von madrebel
Revolting Cocks - Sex-O Mixxx-O
  1. HookerBot3000 (Tweaker Mix)
  2.  Keys To The City (Invincible Mix)
  3.  Red Parrot (Juarez Tunnel Mix)
  4. Robo Bandidos (A Chilling Effect Mix)
  5. Cousins (Sexy Problems = Sexy Solution Mix)
  6.  Touch Screen (Shower Strangulation Mix)
  7. I'm Not Gay (I'm So Gay Club Mix) 
  8. Abundant Redundancy (Clockworks And Cold Steel Mix)
  9. Lewd Ferrigno (Club On Mix)
  10. Wizard Of Sextown (Bisected Banshee Mix)
 13th Planet
  • Line Up: Al Jourgensen (v/p)
  • Joshua Bradford (v)
  • Sin Quirin (g/b/k)
  • Clayton Worbeck (k)
  • Luc Van Acker (v)
  • Phildo Owen (v)
  • Seven Antonopoulus (d)
  • Anna K. (b)
Schon wieder ein Remix-Album von Al Jourgensen. Dieses Mal mussten die  Revolting Cocks dran glauben. Und ähnlich wie bei Ministry, ist das ganze eine Sache, die man entweder lieben wird oder einfach nur hasst.  Die zehn Songs sindauch hier sehr elektronisch gehalten und es ist durchaus gewöhnungsbedürftig. Kennt ihr das, wenn man in irgendeiner Diskothek ist und am Tresen sich die tanzenden Menschen anschaut und dabei merkt, irgendwie passt man hier nicht rein zu diesem Discovolk? So ähnlich ging es mir mit dem Album “Sex-O Mixx-O”.
  •  
Ich will jetzt nichts abwerten, und ich glaube auch, dass Al Jourgensen Spaß dabei hatte dieses Remix zu machen, aber so wirklich hat die Welt nicht darauf gewartet. Einige Songs auf dem Album gefallen schon ganz gut und wenn man sich das Original wegdenkt, dann könnte man meinen, man befinde sich in den 80ern in einem New Wave Schuppen. So klingt zum Beispiel “Touch Screen” im Shower Strangulations Mix. Aggressiver geht es dann schon bei “Lewd Ferrigno” zu Werke, was für mich auch das gelungenste Stück ist.
  •  
Nachdem das Ministry Album “The Last Sucker” einem Remix unterzogen wurde, hat man sich nun auch “Sex-O Olympic-O” von den Revolting Cocks vorgenommen. Ob man diese Alben besitzen sollte, muss jeder für sich entscheiden. Aber eines ist schon mal sehr positiv zu sehen, Nämlich dass  Al Jourgensen noch lange nicht vor hat, sich zur Ruhe zu begeben. Ist ja schon okay, aber warum hat er dann Ministry beendet und macht nun so etwas? Klar, jedem soll sein kreativer Lauf gelassen werden, aber ich würde es mir persönlich wünschen, wenn Al Jourgensen vielleicht wieder ein echtes Album seiner Hauptband machen würde, dass ihn und die Band wieder mehr zu den Anfangstagen zieht und kein Remix von den Revolting Cocks.Aber die Geschichte ist ja beendet. Nun denn, Spaß hat man mit dem Album zwar trotzdem, aber ein komisch bitterer Beigeschmack ist hier nicht zu verhehlen.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!