Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Reverend Bizarre - Harbinger of Metal

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 08 Juli 2004 22:05:22 von madrebel
Lavaströme ergießen sich ganz langsam aus deinen Boxen, monotone und sich immer wiederholende Riffs dringen an dein Ohr. Langatmige Melodien brennen sich in deinen Kopf und lassen dich nicht mehr los.








Reverend Bizarre – Harbinger of Metal


Harbinger
Strange Horizon
The Ambassador
From the Void
The Wandering Jew
Into the Realms of Magical Entertainment
Dunkelheit


Spikefarm Records

Albert Witchfinder – Vocals and Bass
Peter Vicar – Guitars
Earl of Void – Drums


Lavaströme ergießen sich ganz langsam aus deinen Boxen, monotone und sich immer wiederholende Riffs dringen an dein Ohr. Langatmige Melodien brennen sich in deinen Kopf und lassen dich nicht mehr los. Beinahe hypnotisierende Klänge, die dich fast um den Verstand bringen, jedoch den geneigten Hörer vollkommen in seinen Bann ziehen, das sind “Reverend Bizarre“. Mit diesem Album wollen die drei Skandinavier gewiss keinen Innovationspreis gewinnen und das haben sie auch gar nicht nötig. Magisch, hypnotische Melodien wechseln sich ab, mit der düsteren und eindringlichen Stimme von “Albert Witchfinder“. Songs, die einen unweigerlich während des Hörens an die Kopfhörer fesseln.
Hier gibt es keine Höhepunkte. Hier gibt es nur durchgehend hohes Niveau und das 74 Minuten lang. Selbst die Coverversion der vielgescholtenen “Burzum“ verursacht Gänsehaut pur, wird jedoch noch übertroffen von den beiden endlos langen und dennoch faszinierenden Stücken “From the Void“ und “The Wandering Jew“.
“Harbinger of Metal“ ist Doom Metal in seiner reinsten Form und sollte jedem Liebhaber das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.
Eine ganz große Scheibe.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!