Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Resurrecturis - The Cuckoo Clocks of Hell

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 23 Februar 2006 19:33:59 von madrebel
Es ist immer wieder verwunderlich, was für coole Bands es doch gibt.










Resurrecturis - The Cuckoo Clocks of Hell


1. The Last Sun
2. The Hate
3. Living Reification
4. Inversion-Perversion
5. Sleeping Reason
6. In Arts Death
7. Helmet Logic
8. I Corpi Privi Di Vita


Eigenproduktion


Insbesondere wenn sie aus Ländern kommen, wovon man (bis auf Ausnahmen), es gar nicht erwartet. So ergeht es einem bei Resurrecturis aus Italien, die sich mit einer coolen Mixtur aus Grind, Death, Hardcore und völlig irren Klängen dem Publikum präsentieren. Das Intro zur CD ist übrigens recht originell. Eine Kuckucksuhr, hat man sowas schon gehört?
Insbesondere der Fronter klingt sehr abwechslungsreich. Mal sehr ruhig und melodisch, dann wieder hart und brutal. Dazu kommen ein paar Jungs an den Instrumenten, die echt was drauf haben. Coole Ideen, geile Riffs, zwar jetzt nicht WeltausdenAngelnhebend, aber trotzdem toll.
Acht Stücke gibt es bei den Jungs auf dieser CD und auch wenn man schon diverse EPs, Compilations, etc. veröffentlicht hat, eines ist mal echt cool. Nämlich dass man sich das Album komplett auf deren Homepage (http://www.resurrecturis.com/)ziehen kann.. Coole Idee.
Für Undergroundfreks ist diese CD auf jeden Fall eine Sammlungsbereicherung.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!