Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Ravage - Stigmatized - Crikey / 13.09.08 Ratingen - Lux

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 17 September 2008 11:45:22 von madrebel
phpnuke.gif
Ravage – Stigmatized – Crikey / 13.09.08 Ratingen – Lux

Der Metal FC Ratingen hat ja bekanntermaßen seine Konzertaktivitäten in Lux etwas zurückgeschraubt, da man in der letzten Zeit unter erhöhtem Zuschauerschwund zu leiden hatte. Nun, eine scheinbar gute Wahl, denn weniger ist oftmals mehr, wie man am heutigen Abend unschwer erkennen konnte.
So tummelten sich heute knapp 90 Leute im Lux und hatten tierisch Spaß an dem Abend, der drei sehr coole Bands bot.

Schon die Krefelder Patchworktodesmetaller „Crikey“ mit ihren beiden Frontgrunzern, sorgten für recht gute Stimmung und hatten sichtlich Spaß am Gig. Zwar war das Publikum etwas zurückhaltend, aber das störte die Seidenweber nicht. Man zog das Programm gnadenlos cool durch und wusste durchaus zu überzeugen. Und auch wenn das Material der Truppe durchaus konfus und teilweise sinnlos zusammengekleistert wirkt, die Geige wirkte manchmal wirklich wie ein Fremdkörper, machte es Spaß der Band zuzusehen.

„Stigmatized“ waren da ein vollkommen anderes Kaliber. Gnadenlos nach vorne preschender Death Metal der alten Schule, ein um trockene Sprüche nicht verlegenen Fronter und ein Haufen geiler Songs. So präsentierte sich das Quartett einfach nur gnadenlos geil und sorgte für einen Haufen fliegender Haare. Zwar musste der Frontmann die Leute erstmal animieren, aber als das Eis gebrochen war, ging es richtig gut ab. Klasse Livetruppe.

Was soll man über die Düsseldorfer Lokalheroen „Ravage“ noch groß sagen? Kult, geil, unterbewertet, Hammertruppe, Spaßvögel? Hmm, eigentlich passt alles wie die Faust aufs Auge. Da Gitarrist Daniel zurzeit mit seiner Liebsten in „Down Under“ lustwandelt, hatte man sich einen Gastgitarristen geholt. Von welcher Band, keine Ahnung und wie er hieß, das weiß ich auch nicht mehr. Dennoch hat der kleine Kerl einen fetten Job hingelegt.
Nun, der Grund des Gigs war der Release der neuen Scheibe, die man auch so ziemlich komplett gespielt hat und schon jetzt den Anspruch einer Killergranate tragen dürfte. Man hatte dementsprechend auch richtig Spaß daran, die neuen Songs zu präsentieren. Es wurde ja lange genug daran gearbeitet und dementsprechend geil war der Gig dann auch. Man wollte sich gut verkaufen und das tat man auch. Lord Bier war mal wieder der Spaßkasper vor dem Herrn, vertilgte während des Gigs gewiss drei Hektoliter Gerstensaft und man merkte der Band den Spielspaß förmlich an. Dementsprechend ging das Publikum auch ab und stachelte die Band noch mehr zu Höchstleistungen an. Leider war aber nach einer Stunde schon Schluß, aber man hatte in der Zeit einen echten Hammergig hingelegt, der wohl die beste Werbung für das neue Album darstellen dürfte. Wer nicht da war, hat echt was verpasst. Einer der besten Luxgigs der letzten Jahre.

Fazit: Ein toller Abend, mit einer Superstimmung, drei geilen Bands und unfassbar leckerem Astra Pilsener. Das Zeug nehmt doch bitte fest ins Programm auf. Gratulation an den Metal FC für den geilen Abend.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!