Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ragnarok - Malediction

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 25 März 2013 20:50:30 von madrebel

ragnarok.jpg

Ragnarok - Malediction

01. Blood Of Saints
02. Demon In My View
03. Necromantic Summoning Ritual
04. Divide Et Impera
05. (Dolce Et Decorum Est) Pro Patria Mori
06. Dystocratic
07. Iron Cross – Posthumous
08. The Elevenfold Seal
09. Fade into Obscurity
10. Sword Of Damocles

Agonia Records

HansFyrste – Gesang
Bolverk – Gitarre
DezeptiCunt – Bass
Jontho – Schlagzeug

Ragnarok gehören schon seit den 90er Jahren zu einer nicht gänzlich unbekannten Undergroundkapelle in der norwegischen Black Metal Szene. Hat man schon diverse Alben veröffentlicht, die allerdings niemals wirklich in den Fokus gelangt sind.
Und der Grund ist ganz einfach. Die Jungs sind zwar an und für sich ganz gut, aber schaffen es niemals auch nur ansatzweise Interesse beim Hörer hervorzurufen. Die Musik ist zwar räudig und böllert herrlich um die Ecke, allerdings ohne auch nur ansatzweise Spannung hervorzurufen.
Kein einziges Stück klingt wirklich interessant und irgendwie ruft die Scheibe auch nach jedem weiteren Durchlauf nur Langeweile hervor.
Für Sammler mag dieses Album ganz okay sein, keine Frage. Aber der Rest sollte sich was besseres suchen.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!