Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: ROTTEN SOUND - Cosume to contaminate

Veröffentlicht am Donnerstag 31 August 2006 20:35:26 von endless_pain

Finnland, das Land des melodiösen Metals. Dass es aber auch sehr gute Grindcore-Bands gibt, wollen ROTTEN SOUND mit “Consume to contaminate“ ein weiteres Mal beweisen.

 

 

        
 
 
 
 
 
 
Decay
Loss
Crime
GDP
CTC
Flesh
Fear
Time
 
(15:20 min)
 
Line-Up:
 
Keijo Niinimaa - Vocals
Mika Aalto - Guitar
Toni Pihlaja - Bass
Sami Latva - Drums
 
Spinefarm Records (www.spinefarm.fi)
 
 
Nach den grandiosen Alben “Murderworks“ und “Exit“ haben die finnischen Grinder nun eine EP namens “Consume to cotaminate“ am Start. Und selbige braucht sich nicht hinter den Vorgänger-Outputs verstecken. Zwar sind nur acht Songs mit einer Spielzeit von 15:20 Minuten auf dem Silberling gebannt, welche es aber in sich haben. Nach einem kurzen, etwas ruhigerem Einstieg wird sogleich los geballert was das Zeug hält. Blastbeats, sägende Gitarren und ein sehr präzises Drumming vom Band-Neuling Sami Latva bestimmen die ersten Takte. Und nicht nur diese. Bis auf das langsamere, etwas schleppende Instrumental “CTC“, bei dem zum Schluss hin sogar ein Cello zum Einsatz kommt ist die Geschwindigkeit durchgehend sehr hoch. Trotz alledem driftet die Band nie in sinnloses Geholze ab und auch auf die in dem Genre weitverbreitete Porno-Attitüde wird verzichtet. Grindcore mit Stil könnte man schon fast sagen.
Die Jungs aus Vaasa haben mit dieser EP wieder mal bewiesen, dass sie wirklich was auf dem Kasten haben. Jeder der auf gepflegten Lärm steht muss einfach zugreifen. Ich für meinen Teil freue mich schon auf die nächste Full-Length-Scheibe.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Rotten Sound
Lange ist es her, dass ich etwa von der Band gehört habe. Dann bin ich auf die CD gestoßen und es ging auch gleich wieder los. Brutale Blastbeats, kreischender "Gesang" und schnelle unrhytmische Gitarren, was will man mehr?=)