Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: ROSE TATTOO - Aschaffenburg, Colos-Saal 10.03.2007

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 15 März 2007 17:48:28 von madrebel
phpnuke.gif
Da sollten die Australier ROSE TATTOO wieder einmal Deutschland besuchen. Ich war ja schon gespannt, wie die Band wohl mit dem neuen Slide Gitarristen Dai Pritchard agieren würde. Immerhin hat der Tod von Pete Wells eine riesige Lücke bei ROSE TATTOO hinterlassen. Doch Dai Pritchard wurde gut in der Band aufgenommen und er hatte auch seinen Spaß auf der Bühne.
  •  
Bevor jedoch die australischen Bad Boys die Bühne betraten, sollten noch zwei andere Bands das ausverkaufte Colos-Saal erfreuen. Ich glaube so voll war es im Colos-Saal noch nie, wenn ich da war. 550 Fans drängten sich in die kleine Location und die Stimmung war großartig. Zuerst betraten die Frankfurter HOLEFUL die Bühne und die machten schon recht gut Stimmung beim Publikum mit ihrerm AC/DC-lastigen Sound. Hier und da sah man die Leute auch tanzen und nicht nur auf die Bühne blicken. Als HOLEFUL ihren etwa 30 minütigen Auftritt beendet hatten kamen GUTBUCKET aus Kiel. Man sind die Jungs heiß. Eine wahnsinnige Arschtreter Performance legten die norddeutschen an diesem Abend hin. Songs wie „Short Goodbye“,„Ain’t Got Time” oder das saustarke „Burn The Radio” kamen richtig fett. Die Rocker gaben alles und das wurde vom Publikum auch mit Applaus und Bangattacken belohnt. Ein starker Auftritt einer starken Band, die hoffentlich unsere Gegend öfters betouren werden. Auch die Stimmung bei den Fans war sehr gut, obwohl einige schon nach kurzer Zeit nach ROSE TATTOO riefen. Musik ist Geschmacksache, ganz klar, aber man sollte auf Konzerten Nachwuchsbands schon eine Chance geben und schlecht war keine der Bands an diesem Abend.
  •  
Als dann gegen 22:45 Uhr ROSE TATTOO die Bühne enterten, war das Colos-Saal am kochen, in doppelter Hinsicht, denn es war schon sehr heiß im Colos-Saal. Angefangen haben die Australier mit „Man About Town“ vom neuen Album „Blood Brothers“. Danach kam gleich mit „Bad Boy For Love“ ein Klassiker. Angry kam mit Wasser, einer Flasche Bier und Whiskey auf die Bühne und entschied sich erst einmal für letzteres. Wieder einmal verausgabten sich die Australier und sie hatten sichtlich viel Spaß auf der Bühne. Angry involvierte das Publikum indem er es in die Show mit einbezog „Listen brothers and sisters“ ertönte es immer wieder von der Bühne und die Menge hörte zu. Jeder Song wurde fast dankbar angenommen. Egal ob ältere Songs wie „Scarred For Life“, „Remedy“ oder „Nice Boys” oder vom neuen Album „Once In A Lifetime” oder „Black-Eyed Bruiser”. Alles wurde von den Fans dankbar aufgenommen und von ROSE TATTOO bereitwillig gespielt. Die Band war so voller Energie und rockte was das Zeug hielt. Hier und da gab es auch Pogo, besonders heftig war das bei „Nice Boys“. Dann spielten ROSE TATTOO auch noch „1854“ vom neuen Album und dieser Song kam nun richtig fett aus den Boxen. ROSE TATTOO machten eine super Show und Songs wie „Assault & Battery“, „One Of The Boys“ oder „Manzil Madness“ wurden richtig dreckig performed und begeisterten. Der Alkoholkonsum auf der Bühne stieg mit der Spiellaune und das übertrug sich auch auf die Fans. Als Zugabe bekam man noch „The Butcher And Fast Eddy“, „Astra Valley“ (einer der geilsten ROSE TATTOO Songs die es gibt) und „We Can’t Be Beaten“.
  •  
Als ROSE TATTOO nach eineinhalb Stunden ihren Auftritt beendeten wollten die Fans immer noch mehr von den Australiern hören, doch die Show war zu Ende. An diesem Abend haben die alten Rocker den Fans im ausverkauften Colos-Saal gezeigt, dass sie sich noch lange nicht ausruhen wollen. Ein gelungener Rock Abend mit drei hervorragenden Bands ging im Colos-Saal zu Ende und ein Erlebnis der besonderen Klasse.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!