Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Project-Brain-Storm - Pain

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 22 November 2007 20:55:17 von madrebel
Project-Brain-Storm - Pain

1. Sleep Well
2. Nightmare 
3. Pain
4. Media Terror
5. Format C:
6. Where's the Fear
7. Master of My Pain
8. Blinder
9. Invisible Bullet
10. Ulterior Fear Evoker
11. Buried Forever
12. Free Again
13. Dream Of A Dream

Eigenproduktion

Andreas Görgen – Vocals/Leadguitar
Steve Krüger – Rhythm Guitar
Ilja Prinz – Bass/Backing Vocals
Andreas Hellwich – Drums

Aus Speyer kommen die Jungs von “ Project-Brain-Storm“, die mit „Pain“ ihre nunmehr zweite Scheibe veröffentlicht haben. Nun, die Jungs spielen recht coolen und gut durchdachten Speed Metal, in der Tradition alter „Annihilator“, „Anthrax“ und Co. Nun, das sind große Vorbilder und die zu erreichen ist schwer. Das willl das pfälzische Quartett aber auch gar nicht, sondern bringt hier ein sehr gelungenes und souveränes Werk heraus, was, wie ich finde, schnell überzeugen kann. Ganz besonders „Buried“, „Invisible Bullet“ und die Ballade „Dream of a Dream“ verstehen rasch zu überzeugen und dürften auch live durchaus ihre Qualitäten besitzen.
Frontmann „Andreas Görgen“ besitzt ein cooles Gesangsorgan und verleiht den 12 Stücken, das Intro zählt nicht, viel Seele. Auch die Rhythmusfraktion steht dem in nichts nach.
Das einzige Manko ist die recht drucklose Produktion. Da dies aber eine Demoscheibe ist, fällt das nicht wirklich negativ ins Gewicht. Nun, Fans traditionellen Speed Metals dürften bei den Pfälzern nichts falsch machen. Bestellen könnt ihr das Teil für einen Zehner hier: bestellung@project-brain-storm.de . Also, zieht euch die Musik mal rein. Die taugt was.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!