Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Pride Of Lions - Pride Of Lions

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 22 November 2003 21:19:30 von maximillian_graves
Auch bei dem ersten Release von der Band "Pride of Lions" setzt das Italo-Label Frontiers Rec auf eine alte größe des Rock-Biz und dieser ist kein anderer als Jim Peterik der mit seiner Band Survivor große Erfolge feierte......










1. It`s Criminal
2. Gone
3. Interrupted Melody
4. Sound Of Home
5. Prideland
6. Unbreakable
7. First Time Around The Sun
8. Turn To Me
9. Madness Of Love
10. Love Is On The Rocks
11. Last Safe Place
12. Music And Me

Erschienen 2003 bei Frontiers Rec.

Das Duo bestehend aus Jim Peterik und dem über 20 Jahre jüngeren Toby Hitchcock, hat es wirklich geschafft mit Pride of Lions ein komplettes Album der Marke 80 Jahre Rock/Pop abzuliefern. Deutlich hört man noch die Einflüsse aus alten Survivor Zeiten, die das Herz alter Fans dieser Band sicherlich höher schlagen lassen! Musikalisch wurde eine gute Mischung aus rockigen Songs und diversen Balladen für diese Scheibe ausgesucht. So das man behaupten kann das alles was die 80er Jahre an Klischees (im Positiven Sinne) zu bieten hatten voll abgedeckt wird.
Am besten hat mir z.B. der Song "It`s Criminal" gefallen, der es als Opener dieser Platte richtig krachen lässt und einen direkt in die Zeitmaschine verfrachtet. Weitere Highlights sind unter anderem die Ballade "Interrupted Melody" oder "Unbreakable" der noch einmal den rockigeren Teil von Pride of Lions unterstreicht und verdammt an "Eye of the Tiger" erinnert.

Auf jeden Fall ist es der Band gelungen die alten Zeiten noch einmal mit Würde aufleben zu lassen, allerdings kann man auch nur den Hörern die die alten Zeiten miterlebt haben eine solche Scheibe empfehlen. Das jüngere Publikum wird man so wohl kaum überzeugen können, ist wahrscheinlich aber auch nie Absicht der Band gewesen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!