Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: President Evil - Trash n Roll Asshole Show

Veröffentlicht am Mittwoch 15 März 2006 22:28:21 von madrebel
Hereinspaziert, hereinspaziert und besucht die Trash n Roll Asshole Show.
Geboten werden euch geile Rockriffs, groovige Abgehsongs, eine geil rotzige und dreckige Stimme.










President Evil - Trash n Roll Asshole Show


01. The Electromagnetic Superstorm
02. Boneless
03. Demons Everywhere
04. One Sick Bastard
05. Deathcar Racer
06. Trash n Roll Asshole Show
07.El Sadistico
08. Action Express
09. Riot Generator
10. Ragin Silence
11. Star Destroyer
12. Midnight Weedtrain
13.Dead Man s Float

AFM Records/Soulfood


Johnny Holze - vocals
Ace Renner - guitars
James Lars - guitars
Typhoon Tilsener - bass
Diamond Dennis - drums


Ja, President Evil aus der Becksstadt Bremen rocken sich hier mit einer Inbrunst, fetten Eiern, positiver Agrressivität und extremer Lust darauf, dem Hörer musikalisch in den allerwertesten zu treten und das ganze dreizehn Nummern lang. Hier wird ganz selten der Fuß vom Gas genommen. Dazu muss man allerdings sagen, dass Andy Claassen dafür gesorgt hat, dass die 5 Jungs einem fett die Birne wegfräsen.
Und das geht so geil ab, besonders bei „Death Car Racer“, „Demons Everywhere“ oder auch „Riot Generator“, das man einfach nur noch abgehen kann. Das ist die Musik für Momente wenn man so richtig angekotzt ist, sich abreagieren muss und will, oder auch schlicht und einfach nur geil abfeiern, Dosenbier saufen und die Bude in ein Chaos zu pogen.
Zwar ist dieses schon die dritte CD der Bremer, aber mit dieser dürfte man sich garantiert in die Herzen der Rocker, Punks, Metalheads und anderen Freaks spielen.
Live kommt das aber garantiert noch eine Prise würziger.
Also Jungs, macht euch eine Dose auf, schüttet die euch in den Schlund und lasst die Party steigen.
ROCK N ROLL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!