Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Power - Roll the Dice

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 11 Oktober 2007 17:52:15 von madrebel

Power - Roll the Dice

 

01.  Zombie Attack
02. I Am Suicide
03. Made In Hellfire
04. Roll The Dice
05. We Are
06. Buried Alive
07. Rot 'N' Roll Disaster Waltz
08. Nightmare Injection
09. Truth about a Lie
10.
Out To Kill

 STF-Records

Stef - Vocals
Alex - Lead Guitars, Backings
Tommes - Guitar, Backings
Etienne – Bass

Sieben Jahre lärmen “Power” aus Köln schon in unveränderter Besetzung, durch den regionalen und überregionalen Underground und konnten sich in der Zeit schon eine kleine und treue Fangemeinde erspielen. Kein Wunder, ballern die Jungs doch live alles weg, was nicht bei Drei auf dem Baum ist. Ihre an den Misfits orientierte Gesichtsbemalung gibt der Sache dazu noch einen wirklichen Kultcharakter.
Nun, mit „Roll the Dice“ hat man nun Album Nr.3 in der Liste und kann hier wieder mit herrlich rumpeligen Old School Thrash glänzen, der einfach nur geil ballert und fette Stimmung macht. Sänger Stef klingt zwar manchmal etwas monoton und auch die Drums sind oftmals sehr blechern und klingen manchmal nach Ufta-Ufta, aber es passt zu den herrlich coolen Songs des Horrorquartetts aus Köln.
„Nightmare Injection“ und „Zombie Attack“(nicht von „Tankard“) sind schon mal gute Brecher und auch „Buried Alive“,(Nicht von „Venom“) wissen direkt zu gefallen.
„Roll the Dice“ ist zwar nicht die Neuerfindung des Thrash und will es auch gar nicht sein, dafür macht die Scheibe richtig gute Laune. Dass die Jungs live eh eine Bank sind, dürften einige schon wissen.
Fazit: Keine Überscheibe, aber ein grundsolides Thrashalbum. Lohnt sich.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!