Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: PIKKU-ORAVA - Taivas Lyö Tulta

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 22 Mai 2007 17:19:33 von madrebel

PIKKU-ORAVA - Taivas Lyö Tulta

 Taivas Lyö Tulta
Tsingis Khan
I won´t let the Sun go down on me

 EMI

Pikku-Orava – Eichhörnchen

Nach einer plärrenden Nervensäge mit einem Krokodil, einem blökenden Frosch, den man lieber mit dem Strohhalm aufgepustet hätte, kommt nun das rockende Eichhörnchen.

Pikku-Orava, klingt wie die Chipmunks auf Speed, sieht aus wie der finnische Vetter von Sandy Cheeks und unglaublicherweise rockt das Nagetier völlig geil.
Nun, ernstnehmen sollte man das nicht, aber es ist unglaublich partykompatibel.
Als erstes kommt „Taivas Lyö Tulta“, quasi ein Vover der finnischen True Metaller „Teräsbetoni“. Geiler Ohrwurm und Bierdosenkiller.
„Tsingis Khan“ ist mindestens genauso witzig und alle älteren unter uns werden am „Nik Kershaw“-Cover, „I won´t let the Sun go down on me“, ihre wahre Freude haben.
Als ganzes Album möchte man das zwar nicht am Stück hören, aber als zünftige Untermalung einer versoffenen Metallerstrandparty, oder auch als Highlight für den rockenden Kindergeburtstag ist das der perfekte Soundtrack. Das sich das Benhemen beider Gruppen nicht wirklich voneinader unterscheidet, ist da nicht so wichtig.
Bleibt schlussendlich nur zu sagen, dass dies der Metalsommerhit des Jahres werden dürfte. Und das so lange, bis es einem im Herbst zu den Ohren rauskommt.

Trotzdem, witzig ist es auf alle Fälle. Und nun, Prost !!!


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!