Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Obituary - Xecutioners Return

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 16 August 2007 23:18:44 von madrebel

Obituary - Xecutioners Return

 

  1. Face Your God
    2. Lasting Presence
    3. Evil Ways
    4. Drop Dead
    5. Bloodshot
    6. Seal Your Fate
    7. Feel The Pain
    8. Contrast The Dead
    9. Second Chance
    10.
    Lies
    11. In Your Head

 

Candlelight Records

 

John Tardy (Vocals)

Ralph Santolla (Guitar)

Frank Watkins (Bass)

Donald Tardy (Drums)

Trevor Peres  (Guitar)

 

Zwei Jahre ist es nun her, dass sich Obituary eindrucksvoll mit dem Album „Frozen in Time“ zurückgemeldet haben. Nun sind die Kultdeather aus Florida wieder da und haben mit „Xeceutioners Return“ eine Death Metal Walze aufgenommen, die sich mal wirklich gewaschen hat. Schon der Opener „Face your God“ brezelt einem sämtliche Nackenknochen ab und das mit einem völlig geilem Riff versehene „Evil Ways“ hat nicht nur Hitcharakter, sondern ist ein Todesbleibrett vor dem Herren. Natürlich ist da wo „Obituary“ draufsteht, auch „Obituary“ drin. Also braucht man sich keinerlei Sorgen um Stilveränderungen zu machen. Im Gegenteil. Die Jungs böllern in altbekannter Manier aus allen Rohren und dafür liebt man sie einfach zu Recht.
John Tardy hat nun mal ein eindrucksvolles Organ und das druckvolle Drumming seines Bruders Donald ist ebenfalls unverkennbar, nebst der geilen Gitarrenarbeit von Trevor Peres.
Das einzige Manko ist, dass sich das Album, trotz der druckvollen Produktion gleichzeitig recht dumpf anhört, was manchmal doch ein wenig störend wirkt. Nichtsdestotrotz haben die Jungs wieder mal ein echtes Händchen bewiesen und ein richtig fettes Death Metal Album auf die Menschheit losgelassen. Definitives Hammerteil. Respekt !!!

 

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!