Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 5


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: OOMPH!, EXILIA und VELCRA am 28.4.04 in München

Veröffentlicht am Montag 03 Mai 2004 21:15:48 von endless_pain
phpnuke.gifWie werden sich die Chart-Stürmer OOMPH! live machen, wie hoch wird der Teenie-Faktor sein und aus welchen Sparten der Musik setzt sich das Publikum zusammen? Genau diese Fragen wollte ich mir mit dem Besuch dieses Konzertes beantworten lassen und deswegen gings am 28.4. nach München.


Als der Opener VELCRA um 21 Uhr die Bühne betrat, war die Halle schon sehr gut gefüllt. Die fünf Finnen konnten mit ihrer Mischung aus Elektro, an Korn angelehnten Nu-Metal, Industrial mit Rap Passagen und einem Schuss „Rotz-Rock“ nicht wirklich begeistern. Ich persönlich konnte absolut nix damit anfangen und war dann auch froh, dass nach gut einer halben Stunde mit einer ziemlich chaotischen Cover-Version von TaTu schon wieder Schluß war.

Danach kamen die Italiener EXILIA auf die Bühne und ich war gespannt wie sich die Band dieses Mal macht (sie spielten letztes Jahr als Vorband von In Extremo). Hier wurde ich das erste Mal an diesem Abend überrascht. Zwar spielte die Band um Front-Frau Masha noch Nu-Metal, jedoch wirkte das Ganze etwas gereifter. Es konnte im Gegensatz zum Herbst mehr eigene Elemente ausgemacht werden und es machte ihnen sichtlich Spaß vor einem fast ausverkauften Haus zu spielen. Bei dem Auftritt wurde dann auch ihre neue EP „Stop playing god“ vorgestellt. Ab und an konnte man zwar noch ihre Einflüsse „Linkin Park“, "Guano Apes“ und auch „Limp Bizkit“ heraushören, jedoch nicht mehr so heftig wie noch vor einem halben Jahr. Und auf diesem Konzert waren sie auch irgendwie besser aufgehoben, als vor den Mittelalter-Musikanten von In Extremo.

Nach einer längeren Umbaupause bemerkte man dann gleich, warum der Großteil des Publikums (in dem sich erstaunlich wenig Bravo-Kiddies befanden) an diesem Abend in die Georg-Elser-Halle gekommen war. Unter frenetischem Beifall enterten OOMPH! ganz in Weiß gekleidet, die Bühne und starteten gleich mit „1000 neue Lügen“ vom neuen Album voll durch. Nach und nach wurden dann (fast) alle Alben berücksichtigt und somit kamen nicht nur die „neueren“ Fans auf ihre Kosten. Mit „Unsere Rettung“, „Burn your eyes“ und „Gekreuzigt“ wurde auch mal die härtere Schiene eingeschlagen. Fronter Dero hüpfte während der ganzen Show wie ein Derwisch von einem Ende der Bühne zum anderem, sprang einige Male in die Menge um über ihren Köpfen in den ersten Reihen eine Runde zu drehen und hatte an dem Konzert sichtlich Spaß. Auch die beiden anderen Oomph-Mannen die von zwei Session-Musikern begleitet wurden, waren von den Reaktionen sehr angetan! Dero verstand es mit den Leuten zu spielen. Jedes zweite oder dritte Lied begann er mit 1.2.3.4. und bei einigen war zu erkennen, auf welches Lied das ganze Konzert über sehnsüchtig gewartet wurde. Natürlich war das „Augen auf“ welches dann im ersten Zugabeblock nach der neuen Single „Brennende Liebe“ gespielt wurde. Hier rastete der Großteil der Anwesenden völlig aus. Nachdem auch noch „Willst du frei sein“ als letzte Zugabe gespielt und die Band sich verabschiedet hatte blieb der Sänger noch auf der Bühne um „Mein Herz“ und das Elvis-Cover „You were always on my mind“ accapella zu intonieren. Letzteres sollte er sich aber vielleicht in Zukunft sparen, da sich das Ganze wirklich grausam anhörte.
Alles in Allem war ich von dem Konzert richtig überrascht, da mir die neueren Sachen auf CD nicht wirklich zusagen. Mit einer guten Show (u.a. eine Leinwand auf dem Bilder und Video-Ausschnitte eingeblendet wurden) konnten mich die fünf aber von ihrer Qualität dann auch überzeugen. Auf alle Fälle war es mal etwas anderes und trotzdem ein schöner Abend.

Setlist Oomph!:

1000 neue Lügen
Wenn du weinst
Viel zu tief
Unsere Rettung
Fieber
Burn your eyes
Keine Luft mehr
Mein Feuer
Mitten ins Herz
Sex hat keine Macht
Supernova
Feiert das Kreuz
Das weiße Licht
Gekreuzigt
Dein Weg
Niemand
--
Brennende Liebe
Augen auf
--
Mein Herz (accapella)
You were always on my mind (acapella)

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 3 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: OOMPH!, EXILIA und VELCRA am 28.4.04 in München
Hallo,
war super Konzert. Das die Kiddies ausblieben lag wahrscheinlich auch daran, dass am nächsten Tag Schule war. Zum Glück - so war es doch ein sehr gelunges Konzert. Gerne wieder
Re: OOMPH!, EXILIA und VELCRA am 28.4.04 in München
heißt es nicht "you ARE always on my mind"??
Re: OOMPH!, EXILIA und VELCRA am 28.4.04 in München
zum einen ein großes Lob an den verfasser, du hast die sachw auf den Punkt getroffen und das gesammtgefühl sehr realistisch wiedergegeben, der einzige kriterienpunkt ist das "you were always on my mind" absolut geil rüber kam und ich persönlich froh bin das Dero dieses Lied gesungen hat!!!