Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Nocte Obducta - Stille - Das nagende Schweigen

Veröffentlicht am Samstag 16 August 2003 16:25:55 von maximillian_graves
Mit Stille scheinen Nocte Obducta dank neuem Label auch musikalisch neue Wege zu gehen. Mit phantastischer Produktion und Liedern die dem Albumtitel alle Ehre machen wird versucht das ehemalige Schwarzmetallherz zu erweichen.......









1. Die Schwäne im Moor
2. Töchter des Mondes
3. Der Regen
4. Tage, die welkten
5. Vorbei

Erschienen 2003 bei Supreme Chaos Records

Line-Up:
Marcel - Gitarren, Bass
Thomas - Gitarren
Torsten, der Unhold - Vocals
Matthias - Drums
Steffen - Keys, Vocals

So sei es und so sehen die Wege aus die NO zu gehen versuchen. Wie erwähnt ist die Produktion dieser Scheibe wirklich perfekt und mit den ersten beiden Songs wird das Moto der Scheibe "Stille" grandios in die heimischen vier Wände portiert. Genau dies möchte ich auch jedem Metaller zu bedenken geben der sich für diesen Silberling interessiert. "Stille" ist kein Album für die nächste Fete, auch keine Platte für die fahrt zur Arbeit und auch nicht für den Walkman während einer Shopping Tour durch ein hektisches Kaufhaus! Die zweite Problematik/Lob ist, das durchaus anspruchsvolle Songwriting und die noch anspruchsvollere lyrische Begleitung der Songs bei denen der eine Rufen wird "Genial!" und ein anderer nach der ersten Strophe völlig überfordert das Handtuch werfen wird. Doch zurück zur Musik, die mit dem dritten Song auch noch versucht das Konzept "Stille" über den Haufen zu werfen. Mit "Der Regen" wird dem Zuhörer nach der Entspannungsphase der ersten beiden Songs eine schon fast Deathmetal anmutende Nummer um die Ohren gehauen, die auf keinen Fall etwas auf diesem Album zu suchen hat und schon gar nicht an die Komplexität oder den Anspruch der anderen Songs heranreicht. In den letzen beiden Songs geht es ebenfalls etwas rauer zu, aber man wird seinem Motto wieder gerecht und verbindet geschickt schmerzverzerrtes Blackmetal Krächzen mit den stillen von tiefer Depression geprägten Parts.

Nocte Obducta werden ohne Frage die Leute mit dem Hang zu düsterer Musik erreichen. Dieses Album garantiert eine halbe Stunde in der man in Depressionen schwelgen oder sich sonstigen Träumen hingeben kann. Alle anderen sollten ein riesigen Bogen um diese Platte machen oder mal die alten Werke wie "Schwarzmetall" antesten, die es schon unter 4 EUR bei dem ein oder anderen Versand zu kaufen gibt!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
LOL
Naja, passt jetzt nicht wirklich zum Thema, aber das nagende Schweigen kennen ich sonst nur von meiner Freundin wenn ich mal wieder total voll zur Tür hereingefallen bin. HarHar kommt nie wieder vor