Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: No Shame - White Of Hope Turning Black

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 09 April 2008 11:07:40 von madrebel
No Shame - White Of Hope Turning Black
  1. Distorted
  2. Take The Money & Run
  3. Armageddon Now!
  4. Nothing Left To Believe
  5. 'bout Control
  6. Down & Out Of Order
  7. Switzerland
  8. Boredomline
  9. Keep It Alive
  10. No Future For The Kids
  11. Stained
Fullsteam Records
  • Line Up:
  • Sampsa Sarparata (g/v)
  • Pekka Virtanen (b/v)
  • Jere Tiainen (g/v)
  • Teemu Horto (d)
In ihrem Heimatland Finnland werden No Shame ja sehr hoch gehandelt. Angeblich sind No Shame dort die beliebteste Punk Rock Band. Wenn man das Album “White Of Hope Turning Black” hört ist das auch glaubhaft. Mit “Distorted” beginnt das Album schon sehr stark und No Shame hauen beinahe schon ihr ganzes Potential heraus. “Distorted” klingt mehr nach einem Hardcore Song als nach Punk. Mit “Take tue Money & Run” gibt es einen, mit hohem mitgröhl Charakter ausgestatteter Punk’n’Roll Song. Wenn man auf die Lyrics achtet wird sehr schnell klar, dass No Shame auch intelligente und sozialkritische Texte geschrieben haben. Hauptthema auf  “White Of Hope Turning Black” ist der Kampf zwischen den Oberen Reichen und dem kleinen Volk und No Shame bringen den Zuhörer in eine düstere, fast schwarze Zukunft.
  •  
Das Album lebt vor allem dadurch, dass die Band mit drei Sängern aufwarten kann. So kommt es “White Of Hope Turning Black” sehr abwechslungsreich klingt. Da gibt es einmal brutalen Hardcore (“Down & Out Of Order”), Punk’n’Roll der etwas wie Social Distortion klingt (“Take The Money & Run”) siebziger Jahre Punk Rock (“Keep It Alive”, “Nothing Left To Believe”) oder auch Hard Rock beeinflusste Punk Nummern (“Boredomline”)
  •  
Mit ihrem neuen Silberling “White Of Hope Turning Black” veröffentlichen die Finnen No Shame ihr mittlerweile zehntes Album inklusive zweier EP’s. No Shame sind textlich auf sehr kritischem Niveau und bringen aber trotzdem typische Punk Attitüde mit. Das Album ist ohne Frage eines der besten Punk Rock Alben und kann locker mit namhaften Punk Bands mithalten.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!