Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 1
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Night in Gales - Five Scars

Veröffentlicht am Montag 10 Oktober 2011 17:20:06 von madrebel

night_in_gales_five_scars.jpg

Night in Gales - Five Scars

1. Epitaph
2. This Neon Grave
3. Days of the Mute
4. Five Scars
5. Void Venture
6. The Tides of November
7. Life Denied
8. Endtrip
9. Whiteout
10. A Mouthful of Death
11. Bloodsong
12. Blackmout Blues
13. The Wake

Lifeforce Records

Bjoern Gooses - Vocals
Jens Basten - Guitar
Frank Basten - Guitar
Tobias Bruchmann - Bass
Adriano Ricci – Drums

Ganze zehn Jahre ist es nun her, dass die niederrheinischen Melodeather Night in Gales von sich hören ließen. Wurde die sympathische Band doch damals mitten auf einer Tournee vom Label entlassen, was durchaus ein Grund dafür gewesen sein dürfte, dass man sich erst einmal zurückgezogen hat. Leider gerieten die Jungs auch etwas in Vergessenheit, aber das dürfte sich mit dem neuen Album rasch erledigen. Denn die Jungs haben sich ihrer alten Stärken besonnen, und mit Dan Swanö zusammen ein so richtig feines Stück Melodeath eingeschmiedet. Und dazu ein recht oldschooliges Album, welches aber dennoch nicht antiquiert wirkt.
So gibt es mit dem Titeltrack „Five Scars“, „The Tides of November“ oder auch „Life Denied“ ein paar echte Highlights zu hören. Und auch sonst gibt es bei der neuen Platte nichts, aber auch gar nichts zu herumzumäkeln. Die ganze Platte wirkt wie aus einem Guss. Das Intro und Outro passt perfekt und die Stimme von Frontmann Björn Gooses ist immer noch richtig klasse.
Dem niederrheinischen Quintett ist mit Five Scars ein wirklich tolles Comeback gelungen und es ist zu hoffen, dass diese Platte die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!