Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Neues vom Metal gegen Krebs

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 17 September 2004 14:02:00 von endless_pain
phpnuke.gif
Deutsche Krebshilfe entschuldigt sich.
 
 
Wie gestern schon berichtet, hat die Deutsche Krebshilfe die Spende vom “Metal gegen Krebs“-Veranstalter abgelehnt. Aufgrund der Pressemitteilungen gingen wohl einige Beschwerden bei dem Verein ein, worauf der sich der Geschäftsführer des Vereins sich bei Luck Maurer anrief und sich für das Verhalten seiner Mitarbeiterin entschuldigte.
 
 
Hier nun der Pressetext von der Dt. Krebshilfe:
 
Aufgrund der Fehleinschätzung einer Mitarbeiterin der Deutschen Krebshilfe ist die Spende von „Metal gegen Krebs“ abgelehnt worden. „Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst“, sagte heute Bernd Schmitz, Geschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. „Es handelte sich um ein menschliches Fehlverhalten, das in dieser Form sicherlich nicht mehr vorkommen wird!“
 
Die Deutsche Krebshilfe versteht sich als Anwalt und Sprachrohr aller Krebs-Patienten und ist einer der größten privaten Förderer von Forschungsprojekten und Modellvorhaben, welche dazu beitragen, dass die Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge von Krebs stetig verbessert wird. Krebs-Patienten erhalten schnell und unbürokratisch Hilfe, und die Deutsche Krebshilfe klärt die Bevölkerung über alle Themengebiete rund um den Krebs auf.
 
„Die Menschen setzen großes Vertrauen in unsere Arbeit“, so Bernd Schmitz. „Wir sind allen Spendern sehr dankbar und versichern, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind!“ Die Deutsche Krebshilfe wurde am 25. September 2004 von Dr. Mildred Scheel gegründet und hat sich zur größten Bürgerinitiative gegen den Krebs entwickelt. Unter dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ hat sie seit ihrer Gründung mehr als 2.200 Projekte unterstützt. Weitere Informationen: www.krebshilfe.de
 
Bonn, am 17.September 2004

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!