Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Negative Creeps - Mutual annihilation

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 29 Juli 2004 16:53:37 von madrebel
Und wieder eine weitere Truppe, die uns etwas nettes aus dem schönen Land des Europameisters mitbringt.











Negative Creeps - Mutual annihilation


01. Inflammatory scourge
02. Post homicidal depression
03. Human crossbreed
04. Mutual annihilation
05. We come for your ass
06. Lateral losses
07. Methods of dissonance
08. Lapitation of the murine race
09. Creeping human parasites
10. Eyeball drilling


Black Lotus Records


Makis Kanakaris - Vocals
John Boulamakis - Guitar
George Katsaitis - Bass
Tomek Solomonidis - Drums


Und wieder eine weitere Truppe, die uns etwas nettes aus dem schönen Land des Europameisters mitbringt. Dieses Mal sind es “Negative Creeps“, die den geneigten Hörer mit einer netten Mischung aus Hardcore und Metal beglücken wollen. Nun, das sei ihnen vergönnt und schlecht machen die vier ihren Job nicht. Im Gegenteil. Musikalisch passt alles zusammen, es ist hart, hat fette Riffs, Aggroshouts, ein treibendes Schlagzeug. Im Grunde genommen eine echt geile Sache, wenn man mal so richtig derbe abgehen will.
Es gibt bei dem Griechenvierer allerdings ein grundlegendes Problem. All das wurde schon besser von einem Haufen anderer Bands eingespielt und das auch mit deutlich mehr Power. Wie gesagt, das Album ist handwerklich gut gemacht und die Krawallbrüder haben ihre Hausaufgaben mit Bravour erledigt. Aber wozu brauche ich die tausendste Kopie, wenn ich mir “Hatebreed“, alte “Biohazard“, oder sonstige alte Recken geben kann ? Seht ihr, genau deswegen.
Nettes Album, mehr aber auch nicht. Trotzdem, reinhören sollte man zumindest mal.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!