Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Negative Creed - Eyes of Insanitiy

Veröffentlicht am Donnerstag 08 April 2004 14:35:00 von maximillian_graves
Drei Metaller zogen aus um Death Metal zu spielen ....ob sie erfolgreich waren???















1. From the Eclipse
2. Anthemes of hate
3. Nailed pierced Face
4. Eyes of insanity
5. Into the streams of Death
6. The neroscope
7. carnage in black
8. cannibalism/warfare

Erschienen 2003

Line-Up:
Christian Theissen - drums
Markus Schneider - guitars
Michael Stift - bass, vocals

Eine solide Scheibe haben die Drei Metalheadz hier abgeliefert und fordern die Nackenmuskeln gehörig. Schöner schnörkelloser Death Metal der nur selten geschickt ausgebremst wird, um dem Hörer eine kurze Pause zu gönnen. Die Produktion dieses Erstlings geht absolut in Ordnung und hat einen schönen dumpfen Sound, bei dem man sich sofort in den Toten Metall Hallen heimisch fühlt! Am besten hat mir auf "Eyes of Insanitiy" der Song "The neroscope" gefallen, der mit der Steigerung von langsamen, schleppenden Gitarren, über Mid-Tempo Parts, bis hin zum Death Massaker eine richtig geile Nummer darstellt! Die restlichen Songs sind typisch und 100 prozentige DM Nackenbrecher und kein Fan des Genres wird hier enttäuscht werden! Mehr vermag ich noch nicht über "Negative Creed" berichten, aber ich bin mir sicher, wenn sie noch ein wenig in Richtung schneller, tiefer und breiter (noch schneller spielen, noch tiefer grunzen und das musikalische Spektrum ein klein wenig fächern)arbeiten, sind sie in der Lage noch einige gute Scheiben einzuspeielen.

Nur Death Metal Fans sollten bei dieser Scheibe zugreifen und diese vor allem dann, wenn sie die bekannten Bands schon alle im Schrank stehen haben und nun endlich die kleineren Bands unterstützen wollen! In diesem Fall kann ich nur sagen: "Gebt ihnen eine Chance!"

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!