Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Necronomicon - Revenge of the Beast

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 11 Februar 2009 22:22:09 von madrebel
Necronomicon – Revenge of the Beast

1. Magic Forrest
2. On Pain of Death
3. Who Dies?
4. Warfare
5. Refugee
6. Blood Sky
7. Skull&Bones
8. Haunted
9. Commit Suicide
10. Nightstalker
11. War in the Cradle
12. One Universe

Xtreem Music

Gesang/Gitarre: Freddy
Gitarre: Andi
Bass/Schlagzeug: Alex

Necronomicon sind echt keine Neulinge mehr in der Szene und lärmen seit mittlerweile 25 Jahren durch die deutsche Thrashszene. Zu großen Ehren hat es aber bei ihnen nie gelangt, woran das liegt, man weiß es nicht. Nichtsdestotrotz lassen sich die süddeutschen Thrasher nicht beirren und fahren dabei ein zwar etwas angestaubtes und muffiges, aber dennoch fettes Brett. Das Fronter Freddy desöfteren dabei an Schmier erinnert, geschenkt.
Denn die 12 Nummern machen einen Heidenspaß und gehen voll ab. Sehr schön ist die mehr als offensichtliche Hommage an Slayer in „Blood Sky“, welche das eine oder andere Zitat der Jungs beinhaltet. Sei es musikalisch oder textlich.  Auch der Opener „Magic Forest“ ist ein echter Knaller. Auch der Rest der Scheibe geht einfach in Oldschoolmanier sauber zur Sache. Voll auf die Fresse, kompromisslos, unkommerziell und das mit einem Heidenspaß an der Sache. Zwar werden die Jungs auch mit dieser Scheibe wohl kaum die große Mehrheit erreichen. Aber diejenigen, die auf guten alten Thrash der alten Schule stehen, immer noch wehmütig an die alten Zeiten denken und dabei eine Band suchen, die authentisch ist, machen bei den Schwaben definitiv alles richtig.
Definitiv eine kleine, aber dennoch wertvolle Perle, die sich in jeder Hinsicht lohnt.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!