Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Nazareth - The Newz

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 20 Februar 2008 21:44:36 von madrebel
Nazareth - The Newz
  1. Goin' Loco
  2. Day At The Beach
  3. Liar
  4. See Me
  5. Enough Love
  6. Warning
  7. Mean Streets
  8. Road Trip
  9. Gloria
  10. Keep On Travelin’
  11. Loggin’ On
  12. The Gathering
  13. Dying Breed
Edel Records
  • Line Up:
  • Dan McCafferty (v)
  • Pete Agnew (b)
  • Jim Murrison (g)
  • Lee Agnew (d)
Da haben Nazareth im letzten Jahr recht erfolgreich einige Auftritte hingelegt und jetzt liegt ein neues Album vor. Das letzte Studioalbum das die Schotten veröffentlichten war 1998 das Album “Boogaloo”. Jetzt zehn Jahre später folgt nun “The Newz”. Außerdem ist es passend, denn die Band Nazareth existiert nun seit 40 Jahren. Zwar wurde die Band schon vorher gegründet, aber unter dem Namen Nazareth spielen die Schotten seit 1968 zusammen. Man kann wohl behaupten, dass Nazareth die berühmteste Band aus Schottland sind.
  •  
Das neue Album “The Newz” rockt mit “Goin’ Loco” auch schon richtig gut los. Die unverkennbare Stimme von Shouter Dan McCafferty ist immer noch so rau und kraftvoll wie damals. Nazareth bringen auf ihrem neuen Werk gut gespielten Hard Rock, den man auch schon auf ihren alten Alben gehört hat. Songs wie “Liar” , “Road Trip” oder “Loggin’ On” sind gut gemachte Rock Songs die leicht in das Ohr gehen und Spaß machen. Für alle Freunde der Balladen gibt es mit “Enough Love” auch eine Herzschmerz Schnulze. Das etwas düster und schleppend klingende “The Gathering” kommt auch sehr geil und zeigt, dass Nazareth  auch so etwas gekonnt spielen können. Ein Highlight auf “The Newz” ist aber der halb akustische Track “See Me”. Man bekommt sofort Lust mitzusingen und zu klatschen. Auch dieser leichte Country Einfluss ist hervorragend. Mit dem sehr traurig klingenden Song “Dying Breed” wird das Album fast beendet. Fast……ja, denn so nach etwa vier Minuten Stille, gibt es noch einen Hidden Track auf “The Newz”. Welch Überraschung, da wird zu Beginn deutsch gesprochen, bevor dann ein etwas hysterischer, leicht eunuchenhafter Gesang auf englisch einsetzt. Im Hintergrund gibt es auch immer wieder kehrende lechzt und schmatz Geräusche oder so etwas ähnliches. Die Musik ist in einem düster angehauchten Midtempo gehalten und klingt bedrohlich. Ich würde sagen der Titel heißt “Goblin King”, denn das wird ständig gesungen. Das ist ganz lustig wenn man es hört, ansonsten nichts besonderes.
  •  
“The Newz” ist ein ganz gutes Nazareth Album geworden. Allerdings sollte man es nicht mit Alben wie “Razamanaz”, “Loud’n’Proud” oder “Hair Of The Dog” vergleichen, denn diese sind im direkten Vergleich besser. Aber Nazareth haben ihre Sache gut gemacht und ein Hard Rock Album aufgenommen, dass man nicht unbeachtet lassen sollte. Die Fans der Schotten werden auf jeden Fall ihren Spaß an dem Silberling haben und alle die kernigen Hard Rock mögen auch. An dem Rest wird “The Newz” vermutlich einfach so vorübergehen und in weiteren zehn Jahren könnte ich mir vorstellen, wird auch dieses Album wieder einige Lorbeeren kassieren.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!