Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: NINE POUND HAMMER - SEX, DRUGS & BILL MONROE

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 24 Juni 2008 21:31:20 von madrebel

NINE POUND HAMMER - SEX, DRUGS & BILL MONROE

1.    I'm Yer Huckleberry
2.    Hookers & Hot Sauce
3.    Black Sheep
4.    Everybody's Drunk
5.    Fightin' Words
6.    Mama's Doin' Meth Again
7.    I Got the Right
8.    Rode Hard
9.    Too Sorry
10.    Hell in My Hand
11.    Wheels Flew Off Last Night
12.    Ain't Worth Killin'
13.    Cookin' the Corn
14.    The Way It Is

Buzzville/Rough Trade

Blaine Cartwright  (founding member): guitar
          Scott Luallen (founding member): vocals
          Brian Pulito: drums
          Earl Crim: bass  

Nine Pound Hammer sind die Erst- oder Zweitband des Nashville Pussy-Masterminds Blaine Cartwright, der mit dieser Combo schon seit 1985 herumlärmt und dabei bislang zwar keinen großen Erfolg hatte, aber schon einige Scheiben rausgebracht hat. Nun, der Haufen spielt saucoolen, räudigen und cool abgehenden Countryrock, der richtig derb ins Bein geht, gute Laune schafft und einen extremen Durst auf ein Sixpack macht.
Die Jungs rocken einfach voll drauf los, scheren siich einen feuchten Kehricht um Trends und spielen das, worauf sie Bock haben. Und meine Fresse, so altbacken das klingt, soviel Spaß macht es auch. Eingängige Riffs, partytaugliche Songs und einfach nur Bock auf Rock. Und das in vierzehn Songs, die man in etwas mehr als 30 Minuten herunterholzt. Und das, ohne langweilig zu klingen. Im Gegenteil. Selbst der zehnte Durchlauf klingt nicht langweilig, sondern macht einfach Spaß.
Textlich geht das ganze um Frauen, Arbeit, saufen, Sex und eben das Leben an sich.
Anspieltipps sind schwer auszumachen, da jeder Song viel Klasse besitzt. Aber hervorheben sollte man doch „Cookin´the Corn“, „Rode Hard“ oder auch „I´m Yer Huckleberry“.
Nine Pound Hammer verstehen es einfach zu rocken, nicht mehr und nicht weniger. Und gerade das macht die Klasse dieser Scheibe aus.
Völlig lohnenswertes Album.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!