Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: NASHVILLE PUSSY bei SPV

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 13 Juli 2005 17:11:03 von madrebel
phpnuke.gif Steamhammer/SPV proudly presents: die Verpflichtung von NASHVILLE PUSSY!

In Zeiten vorwiegend grauer Mäuse sind NASHVILLE PUSSY der schillernde Pfau einer internationalen Rockszene. Während zahllose Bands die Öffentlichkeit mit lauwarmem Einheitsbrei zu sättigen versuchen, macht der wilde Rock n Roll dieser Truppe immer noch hungriger. NASHVILLE PUSSY gelten als fehlendes Bindeglied zwischen klassischem Rüpelrock a la Rose Tattoo oder Motörhead und rotzigen Punk-Attitüden vom Schlage Antiseen beziehungsweise Turbonegro. Dabei spielt in dieser Formation der Faktor „Sex meets Rock n Roll“ eine bewusst übergeordnete Rolle, musikalisch, textlich wie auch optisch. Bereits am 26. September 2005 erscheint ihr neuestes Album Get Some, das von Daniel Rey (Ramones, etc.) produziert und von Glen Robinson gemischt wurde. Wer anschließend noch immer nicht vom Nashville n Roll-Virus befallen ist sollte seinen Hormonhaushalt ärztlich überprüfen lassen.

Auf ihren Veröffentlichungen zelebriert die Band einen zeitlosen Ami-Rock der radikalen Sorte: dreckig, vulgär und voll in die Fresse. Im Mittelpunkt der vierköpfigen Formation stehen die Eheleute Blaine Cartwright (Gesang, Gitarre) und Ruyter Suys (Lead Gitarre), nicht minder erwähnenswert sind jedoch Bassistin Karen Exley (aka. Cuda) und Schlagzeuger Jeremy Thompson (aka. Remo). Mit Alben wie Let Them Eat Pussy, High As Hell oder Say Something Nasty hat das Quartett weltweit für Furore gesorgt. Im Jahr 1999 wurden NASHVILLE PUSSY mit dem Song Fried Chicken And Coffee sogar für den Grammy Award in der Sparte Best Metal Performance nominiert.

NASHVILLE PUSSY existieren bereits seit 1996. „Wir hatten die Schnauze voll von langweiligen Bands, die nur Technik aber keine Seele haben. Deshalb entschieden wir uns, selbst die Art Musik zu machen, die wir sehen wollen“, erklärt Ruyter Suys die Initialzündung. Seither absolviert ihre Gruppe Jahr für Jahr einen Kraftraubenden Konzertmarathon und tourte bereits mit Größen wie Slipknot, Slayer, Sevendust, Motörhead, Misfits, Dictators, Suicidal Tendencies oder auch Lynyrd Skynyrd. Ein großes amerikanisches Fachmagazin betitelte Nashville Pussy zu Recht als „the hardest band working in show biz”. Auch mit ihrer kommenden Veröffentlichung Get Some, auf der neben einem Dutzend eigener Stücke auch eine Coverversion von Ike & Tina Turners Nutbush City Limits zu finden ist, wird die Band auf umfangreiche Tournee gehen und dabei eindrucksvoll dokumentieren, was der Zuschauer unter dem Begriff spektakuläre Bühnenshow verstehen darf.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!