Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: NARZISS - Solang das Herz schlägt

Veröffentlicht am Dienstag 22 August 2006 22:52:31 von endless_pain

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von “Neue Welt“ legen NARZISS nun ihr fünftes Langeisen “Solang das Herz schlägt“ nach.    

 

 

    

 

 

Und du verblasst
Morgen nicht geboren
Verloren
Laxamentum
Meine kleine Seele
Erlösung
Der Puppenspieler
Der Puppenspieler Classic fade
Nur leben
Keine Grenzen
Das Tier
 
(32:42 min)
 
Line-Up:
Alexander Bartsch - Vocals
Steven Kretschmar - Bass
Steffen Adolf - Drums
Johannes Müller - Guitar
Sebastian Metzner - Guitar
 
Alveran Records (www.alveranrecords.com)
 
 
Nicht noch ein Metalcore-Act aus Deutschland, wird sich so mancher denken, der NARZISS noch nicht kennt. Aber bei dem Fünfer ist so manches anders. Das Material ist nicht eine beliebige Anordnung von Hardcore meets Metal, welche man in diesem Genre des öfteren zu Hören bekommt. Die Mischung aus Melodie und Brutalität sorgt zu keiner Zeit für Langeweile. Die melodiösen Parts, welche teilweise richtigen Ohrwurm-Charakter besitzen, werden durch aggressive Elemente abgelöst, welche besonders durch den “Gesang“ von Alexander Bartsch hervorgehoben werden. Aber auch durch die Texte heben sich NARZISS von anderen Bands dieser Richtung ab. Sie sind nämlich komplett in Deutsch gehalten, was der Platte schon fast einen exotischen Touch verleiht. Mit dem Instrumental “Laxamentum“ wird zwischendrin das Tempo mal gewaltig gedrosselt und damit ein fast schon melancholischer Moment erzielt. Dieser Song ist jedoch die einzige Atempause, denn die anderen Songs befinden sich fast alle im Midtempo-Bereich, der gerne auch mal nach oben erweitert wird.
Produziert wurde “Solang das Herz schlägt“ von keinem geringeren als Tue Madsen, welcher schon bei Kataklysm, Heaven Shall Burn, The Haunted usw. die Knöpfchen bediente. Er verpasste der Scheibe eine gute, vor allem druckvolle Produktion. Und genau dies ist das, was dieser Scheibe dann noch das gewisse Etwas gibt.
In den acht Jahren, welche die Band jetzt schon existiert, konnte man sich eine nicht gerade kleine Fangemeinde erspielen, und der neueste Output wird sicher dazu beitragen, dass diese noch weiter wachsen wird.
            

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!