Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Mourning Caress - Perspectives

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 21 Juli 2002 01:06:03 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Zombie_Gecko mitgeteilt
Das Demo der Münsteraner, die dieses Jahr ihr Debüt veröffentlichten - feiner Melodic Death.
Der Titel dieser 5-Track-EP dürfte Programm sein,denn mit diesem selbstproduzierten Silberling dürften sich für das Quintett aus dem „bycicle infested town“ (O-Ton Bandinfo) Münster einige Perspektiven eröffnen. Denn mit einem bemühten Label im Rücken und anständiger Promotion könnten es Mournig Caress durchaus schaffen ihr Vorhaben zu erüllen,Münster zu einem „capital of metal“ zu machen. Es sollte doch mit dem guten alten Beelzebub zugehen,wenn sich der rockige Melodic Death nicht an die Metaller dieser Welt verkaufen lassen sollte!
Gleich mit „Towards The Decline Of Existence“ legen die fünf Jungs flott los,streuen auch langsamere Parts ein um keine Langeweile zu erzeugen und präsentieren sich als versierte Musiker die mit Sicherheit schon länger im Musikbereich tätig sind als die zwei Jahre,die Mourning Caress existieren. Bei „Dead Rose Romance“ gehen MC dann etwas vom Gas,streuen auch Akustikparts ein ohne jedoch irgendwie weichgespült zu klingen. Vor allem Sänger Gerrit Mohr weiß durch seine variable Stimme zu überzeugen,bekommt aber auch durch seine Mitstreiter auch einen erstklassigen Klangteppich als Grundlage für seinen teils tiefen,teils fast schreienden Gesang. Vor allem in Song Numer drei,“The Pain Of Remembrance“ wirkt der Gesang genial wehklagend,ohne weinerlich zu klingen.
Song Nummer vier geht dann wieder straight nach vorne und gefällt mir bis auf einen etwas gezogen wirkenden Part etwa in der Mitte des Songs sehr gut und dürfte in Tanztempeln wie der Rockfabrik ohne Probleme zu einem Dauer-brenner werden,da er am ehesten Hitpotential hat. Zum Abschluß kommt dann mit „Hope Dies At Last“ der langsamste und am ausgereiftesten wirkende Song. Was nicht heißen soll,daß die anderen Songs irgendwie unausgereift klingen!
Auch vom Klang her wirkt „Perspectives“ für eine Eigenproduktion sehr gut,vor allem in anbetracht der Tatsache,daß scheinbar nicht mal im Studio aufgenom-men wurde (zumindest findet im Booklet keines Erwähnung...)! Alles in allem ist diese EP die 15 DM (inkl. Porto und Verpackung) wert,die an die Band zu entrichten sind,denn die 22:40 Minuten sind einfach guter,abwechslungsreicher Melodic Death,der nie langweilig ist und einen wie von selbst die Repeat-Taste suchen läßt. Ich kann nur empfehlen zuzuschlagen,bevor auch diese EP wie die 99er „The Divine Grave“ ausverkauft ist...
Kontakt und aller Wahrscheinlichkeit nach auch Bestelladdresse:
Mourning Caress c/o Dominik Schlüter
Rektoratsweg 123
48159 Münster (Germany)
0251/2652731
Contact@MourningCaress.de

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!