Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Motörhead - Motörizer

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 12 August 2008 18:24:34 von madrebel
Motörhead - Motörizer

01. Runaround Man
02. Teach You How To Sing The Blues
03. When The Eagle Screams
04. Rock Out
05. One Short Life
06. Buried Alive
07. English Rose
08. Back On the Chain
09. Heroes
10. Time Is Right
11. The Thousand Names Of God

Steamhammer/SPV

Lemmy Kilmister – Bass/Vocals
Phil Campbell – Guitars
Mikkey Dee – Drums

Alle Jahre wieder kommt ein neues Motörhead-Album. Und jedes Mal sind die Fans gespannt, was der alte Haudegen wieder auf die Beine gestellt hat. Enttäuscht wird man im Grunde genommen nie wirklich, denn wo Motörhead draufsteht ist halt auch Motörhead drin. Weswegen sollte es hier anders sein? Nun, Motörizer ist mal wieder ein Album was einfach alles wegrockt. Keinerlei Ausfaller, jeder Song ein Highlight und eine unfassbar geile Hitdichte. Ganz besonders das locker flockige „Teach how to sing the Blues“, der Rotzrocker „English Rose“ und das endgeil abrockende „Heroes“ dürften durchaus ihren Weg ins Liveset der drei Rabauken finden. Doch auch „Buried Alive“ und das mit einem italienisch gesprochene Intro „When the Eagle cries“ kann sich wirklich hören lassen.
Das offiziell nunmehr zwanzigste Album bietet wieder eine Qualität, wie sie nur Motörhead bieten können. Es gibt zwar wenig Neues auf der Platte, das erwartet aber auch keiner ernsthaft. Aber wenn man schon so lange im Geschäft ist, kann man sich auch schon mal hier und da selbst zitieren.
Nun, was soll man noch groß sagen? Die Fans werden das Album eh blind kaufen und auch die Neulinge werden ihre sauer verdienten Kröten hier gut angelegt wissen.
Ein richtig feines Stück Rock´n´Roll, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!