Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Motörhead / London Brixton Academy 25.11.2006

Veröffentlicht am Montag 11 Dezember 2006 21:00:53 von madrebel
phpnuke.gifReisebericht von Rotorhead, der mal eben nach London geflogen ist, um sich Motörhead anzuschauen.....













London 25/25. November 2006

Vorgeschichte:
Im April diesen Jahres, eines Morgens beim durchschauen der neuen Motörhead-Tourdaten zum bevorstehendem Album trifft mich eine genauso grandiose wie verrückte Idee wie ein Blitz: Jetzt hab ich Motörhead schon relativ häufig (bis dahin 5-mal) in deutschen Landen gesehen. Irgendwie wird das auch langweilig auf Dauer, gerade weil man bei Lemmy und Co. ja eigentlich immer vorher weiß was einen erwartet: Rock n Roll. Also dachte ich mir, warum nicht mal nach London, quasi zum Heimspiel der Jungs und sich die Sache dort anschauen. Nach 2 Sekunden Überlegung war das also (fast) beschlossene Sache und ich war eifrig auf der Suche nach einem guten Flug und billigem Hotel. Zu allererst hab ich mal die Karte direkt aus England geordert, was ich nur empfehlen kann, da die Sache trotz Porto viel billiger war als das über einen deutschen Händler zu bestellen. Die Jungs schlagen nämlich noch mal kräftig drauf und man zahlt für die Karte wesentlich mehr. Allerdings braucht man eine Kreditkarte um die Karte direkt zu bestellen.
Flug stellte sich heraus war wesentlich schwieriger, da ich unbedingt in London City landen wollte um mir den Mist mit den langen und teuren Fahrten nach Heathrow oder diesem andren Airport wo die Billigflieger landen ersparen wollt. Letztendlich hab ich nach gefühlten 5 Stunden suchen bei Swiss Air einen Flug für 150 Ocken hin und zurück von Nürnberg über Zürich nach London gefunden, was eigentlich ein spitzen Preis ist. Hotel war dann wieder schnell gefunden, hab ein für London recht günstiges Hotel (90€) recht nah bei der Halle gebucht. So jetzt nur noch ein halbes Jahr warten ...

Der Flug sollte also Samstag um 7.15 von Nürnberg starten, das hieß um 5 Uhr nach 3 Stunden Schlaf (ich hätte vorher doch ned weggehen sollen) aufstehen. Naja, dann bin ich halt erst nach Zürich und kam dann mit einer Stunde Zeitverschiebung nach hinten um 10 Uhr in London an. Ich kann wirklich jedem der nach London fährt empfehlen sich so ein U-Bahn Travell-Ticket für 5 GBP am Automaten zu holen, mit der Tube kommt man überall in ein paar Minuten hin. Also war ich dann auch nach 15 Min. in der Innenstadt und was ist? Es pisst! Und zwar richtig. Naja, wenn man so blöd ist und nach London keinen Regenschirm mitnimmt ist man selber Schuld. Trotzdem hab ich mir erstmal die Stadt angeschaut, echt ziemlich cool alles, war in einem riesigen CD-Kaufhaus. Gekauft hab ich nichts da die Scheibletten dort extrem teuer sind.
Naja, irgendwann mittags bin ich dann mit der Tube zum Hotel gefahren, was ungefähr 10 min Fußweg von der Station in Brixton lag. Das Zimmer war erwartungsgemäß nicht der Burner, hatte zwar nen Flat-TV drin (!), dafür war es ungefähr 3qm groß und das Badezimmer war mitsamt Dusche noch mal ein drittel kleiner, also beim Duschen wurde wirklich ALLES nass. Naja, egal würde ja nur für eine Nacht sein.
Dann hab ich mir erstmal Brixton angeschaut um recht bald zu merken dass das wohl ein relativ übles Viertel von London ist, fast ausschließlich Einwanderer und anscheinend ziemlich viel Kriminalität, an jeder zweiten Straßenlaterne hing ein Schild von der Art: "Polizei bittet um Mithilfe, Mord an Passanten in Brixton" etc. *lol* da fühlt man sich allein in London doch gleich viel wohler. Klasse waren die vielen unabhängigen Fast-Food Restaurants (hm Fried Chicken mit Pommes für 1,50 GBP *Lecker*), dafür erstaunlich wenig McDonalds und Co.
Jo also dann bin ich mal in Richtung Brixton Academy gelaufen, wo das Konzert ja stattfinden sollte.Naja irgendwann hab ich sie dann gefunden, schon von außen gigantisch schön, passt so gar nicht in die Umgebung eigentlich. Dort standen auch schon die ersten Fans (es war ca. 16.00 Uhr) und ich hab gleich 4 nette Kollegen in meinem Alter gefunden, mit denen ich mir bis zum Konzert die zeit vertrieben hab. Waren echt super Jungs (Engländer) mit denen ich das ein oder andre Bierchen getrunken hab, im Laden um die Ecke gabs nämlich Holsten *hehe*. Der eine hatte auch ein paar Jahre in Deutschland gewohnt, also hab ich mich immer parallel in 2 Sprachen unterhalten können.

Nach 3 Stunden warten wurde dann endlich die Halle geöffnet, inzwischen hat sich hinter uns eine riesige Schlange gebildet, man hätte fast meinen können Robbie Williams wäre in der Stadt. Also erstmal reingegangen und ab in die erste Reihe, wobei ich erstmal erstaunt war wie schön diese Halle eigentlich ist. War ja ein ehemaliges Kino und sieht echt top aus, mit dem Balkon und so (auf der 25&Alive DVD kann man sich ja ein Bild machen). Als erstes kamen dann Crucified Barabra auf die Bühne, die mich nicht nur optisch sondern auch musikalisch überzeugen konnten. Richtig gute Mucke eigentlich, und als Vorband allemal würdig. Die hatten sogar eigene Fans aus Italien dabei, mit denen ich mich ne zeitlang unterhalten hab.Highlight der Show war aber sicher als Phil Campbell auf die Bühne kam und zusammen mit den Mädls "Killed by death" gespielt hat, war richtig cool.
Danach kam die Band Clutch auf die Bühne, von denen ich zwar nie zuvor gehört hab, aber was den Applaus betrifft müssen die wohl ne ziemlich große Nummer in GB sein, hab auch einige Leute mit Shirts gesehen. Musikalisch durchaus Ok, son bisschen Stoner mit Southern gemischt würde ich mal sagen, dazu ein Sänger mit Vollbart der mich das ein oder andre mal aufgrund seiner Gesten an einen Muhezin oder Opernsänger erinnert. Hab auch schon schlechtere Vorbands gesehen.

Dann war es so weit, Lemmy und Co. kamen wie immer cool und lässig auf die Bühne, "We are Motörhead and we play Rock n Roll" und ab gings. Nur leider nicht mit dem gleichnamigen Lied "Rock n Roll", wie sie es auf der Tour schon getan haben, sondern Dr.Röck, was natürlich auch ein geiler Opener ist, aber bis enttäuscht war ich schon Naja die Show war halt Motörhead wie immer, Rosalie von Thin Lizzy haben sie gecovert sonst war nichts außergewöhnlich, halt gut wie immer. Aber eines muss noch erwähnt sein: Solltet ihr je ein Motörhead Konzert in London sehen, dann überlegt euch bitte ob ihr wirklich in die 1.Reihe wollt ^^ Kein Vergleich mit den Deutschen Fans irgendwie, es wurde so übelst gedrückt und geschoben,geschubst und gepogt, das war nimmer schön. Teilweise hat man am Gitter keine Luft mehr bekommen weils so dermaßen eng war und zur Mucke abgehen war auch nur sehr eingeschränkt möglich. Ein Typ neben mir der ein bisl kleiner und schmächtiger war sah schon echt nicht mehr gut aus. Naja bei Sacrifice wars mir dann auch zu dumm und ich hab mich ein paar Meter weiter nach hinten durchgekämpft, da gings dann und dort hab ich das Konzert zu Ende angeschaut. So, dann wars auch schon vorbei irgendwann, ich hab mich auf die 30 Minuten heimweg ins Hotel gemacht, vorher noch mal Fried Chicken mit Pommes gekauft und bin dann irgendwann recht fertig ins Bett.
Jetzt will ich es ein wenig abkürzen, is eh schon wieder viel zu lang geworden: Am nächsten Tag hats natürlich wieder gepisst, ich bin in die Innenstadt, Picadilly Circus und so und hab mir dann morgends um 10 für 13,50 GBP (20 €!) den neuen Bond angeschaut. Geiler Film, seit dem leih ich mir jedes Wochenende 2 Bond Filme aus ^^
Hab in nem Souvenirshop noch ein geiles Shirt gesehen: "Adolf Hitler - World Tour 39 - 45" und hinten dann die Daten Sept 39 Poland, March 40 France und so weiter und dann Okt 44 Russia: cancelled! Und so weiter, aber sowas kannst ja nicht kaufen oder womöglich noch hier tragen ^^
Naja ich will euch nicht weiter langweilen, war noch schön sich am Sonntag die Stadt anschauen zu können, und um 10 Abends kam ich dann wieder in Nürnberg an. London kann ich jedem nur empfehlen, nur nächstes Mal bin ich garantiert ein wenig länger dort.

Ich entschuldige mich fürs ausführliche erzählen, so viel wollt ich gar nicht schreiben. Hier noch ein Paar Fotos (mim Handy aufgenommen) allerdings keine von Motörhead, war wegen dem Gedrücke nicht möglich:

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!