Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Metsatöll - Ulg

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 08 November 2011 19:46:25 von madrebel

album_big_ulg.gif

Metsatöll - Ulg

01. Agu (Daybreak)
02. Sõjasüda (Warheart)
03. Küü (Serpent)
04. Muhu Õud (Muhu Dread)
05. Kivine Maa (Land Full Of Stones)
06. Rabakannel (Bog-Harp)
07. Isata (Fatherless)
08. Kahjakaldad (Sacrificial Shores)
09. Tormilind (Shearwater)
10. Ulg (The Howl)
11. Eha (Dusk)

Spinefarm Records

Markus – vocals, guitars
Lauri – vocals,torupill, flutes, kannel, ängipill, mouth harp
Kuriraivo – bass, bass mandolin, stump-instrument, vocals
Atso – drums, stink drum, vocals

Aus Estland kommen die Folk/Paganmetaller von „Metsatöll“, die mit „Ulg“ ein richtig schönes Album aufgenommen haben. Seit 1999 sind die Esten übrigens aktiv und sind dabei auf dem Konservensektor, als auch live sehr fleißig und oft präsent.
Nun, das neue knapp dreiviertelstündige Album bietet richtig tollen folkigen orientierten Metal, der sich sehr positiv vom ganzen Metbierhumpaaplumpaquatsch der Szene sehr positiv abhebt.
Dazu sind die Songs sehr mitreißend, gehen ins Ohr und in die Beine und machen dabei einen Heidenspaß.
Sehr positiv hervorzuheben ist ebenfalls, dass die ganze Platte immer einen düsteren und ernsten Unterton besitzt, dabei aber niemals zwanghaft wirkt.
Für Freunde des folkorientierten Metal sind die vier Esten mit ihrer neuen Scheibeeine echte Bereicherung.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!