Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Sonstige Festivals: Metalfest Vienna 2003

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 30 August 2003 18:04:16 von madrebel
Dieser Artikel wurde von endless_pain mitgeteilt
phpnuke.gifAls ich am Freitag gelangweilt ein bisschen durchs Internet surfte, kam ich wieder mal auf die rockthenation–Seite und wurde daran erinnert, dass an diesem Wochenende ja das Metalfest in Wien anstand! Nach ein paar Minuten Überlegen war es beschlossene Sache, das wir uns (leider nur) den Sonntag dieser zweitägigen Veranstaltung genehmigen würden! Also am Sonntag morgen rein ins Auto und ab auf die Autobahn Richtung Wien!

Als ich am Freitag gelangweilt ein bisschen durchs Internet surfte, kam ich wieder mal auf die rockthenation–Seite und wurde daran erinnert, dass an diesem Wochenende ja das Metalfest in Wien anstand! Nach ein paar Minuten Überlegen war es beschlossene Sache, das wir uns (leider nur) den Sonntag dieser zweitägigen Veranstaltung genehmigen würden! Also am Sonntag morgen rein ins Auto und ab auf die Autobahn Richtung Wien!

Nach ca. 3 stündiger Fahrt kamen wir dann endlich an der Arena in Wien an! Leider haben wir durch ein paar Extra-Kilometer durch Wien und der langen Schlange am Eingang den Opener des Tages, GOD DETHRONED fast verpasst! Die Holländer beendeten gerade ihren Auftritt mit ‚Tombstone’ und ‚Serpent King’! Vor der Bühne war zwar noch wenig los, aber die, die sich dort versammelt hatten, genossen die Death-Metal-Granaten sichtlich! Schade, dass sie den Tag eröffnen mussten und nicht etwas später im Billing untergebracht wurden!

Nach einer kurzen Umbau-Pause betraten dann GRAVEWORM die Bühne! Ihr melodischer Black-Metal konnte schon mehr Leute vor die Bühne ziehen und es wurden fleißig Haare geschüttelt! Songs wie ‘Dreaming into reality’, ‘Abhorence’ und ‘Drowned in fear’ konnten nicht nur mich begeistern! Leider hatten sie hin und wieder mit schlechtem Sound zu kämpfen, besonders „Blickfang“ Sabine, die Keyboarderin, konnte man fast nur visuell bewundern! Trotz allem war es ein gelungener Auftritt der Südtiroler!

Als Finntroll dann zu spielen begannen, musste ich erst mal meinen Bekannten suchen, dem ich meine Kamera anvertraut hatte und verpasste somit leider die Hälfte des Auftritts! Das was ich aber dann sah und vor allen Dingen hörte, war nicht von schlechten Eltern! Lieder wie ‚Jaktens Tid’ und ‚Midnatters Widunder’ brachte richtig Stimmung in die Menge und es stiegen die ersten Staub-Wolken gen Himmel! Auch ihrem vor kurzem verstorbenen Gitarristen Teemu „Somnium“ Raimoranta wurde mit dem letzten Lied das er geschrieben hatte gedacht!

Nach den Finnen kamen dann die Chartstürmer WITHIN TEMPTATION! Auf der Bühne waren riesige Engel und Torbögen aufgebaut, die aber irgendwie sehr kitschig wirkten (siehe Fotos in der Galerie)! Als dann Sharon zu singen begann, begab ich mich zuerst in die hinteren Reihen und dann zu den Essensständen, da ihre Stimme doch etwas zu grell war! Nach ca. 50 Minuten wurde der Auftritt dann mit ‚Ice Queen’ beendet! Für den der solche Musik mag, war es sicher ein gelungener Auftritt, ich persönlich aber konnte mit der Musik, besonders mit dem Gesang nichts anfangen!

Was danach kam, war das krasse Gegenteil! Napalm Death enterten die Bühne und zündeten eine Grind-Granate nach der anderen! Barney Greenway tobte wie ein Irrer über die Bühne und auch die anderen 3 Mitstreiter bolzten was das Zeug hielt! Songs aus allen Schaffensphasen wurden gespielt! Besonders die 30 Sekunden-Tracks der Scum-CD kommen live immer wieder sehr gut rüber! Das einzige was mich etwas irritierte war der Kerl zwei Reihen vor mir, der bei dem Krach-Inferno ruhig schlafen konnte und erst nach dem Auftritt wieder wach wurde!

Über LETZTE INSTANZ kann ich dann leider überhaupt nichts schreiben, da ich es vorzog nochmal was gegen meinen Hunger zu machen, da mir die Mischung die diese Band spielt überhaupt nicht zusagt!

Danach aber kam das absolute Highlight des Abends! IN FLAMES begannen mit ‘Cloud connected’ vom aktuellem Album! Mit ‘Episode 666’ über ‚Trigger’, ‚Behind space’ und ‘Colony’ wurde eine super Show gespielt! Ich hab IN FLAMES noch nie so energiegeladen und spielfreudig gesehen wie an diesem Abend! Mit der Ankündigung, dass sie sich jetzt ins Studio zurück ziehen und eine neue Platte aufnehmen werden, verabschiedeten sie sich dann leider schon nach 70 Minuten wieder, da die Spielzeit leider sehr begrenzt war! Auf alle Fälle war der Auftritt um einiges besser als der, den ich in Wacken „bewundern“ durfte!

Ob dann SAXON den Stimmungslevel halten oder noch erhöhen konnten kann ich leider nicht sagen, da ich nach IN FLAMES schon wieder die 300 km Heimfahrt angetreten hatte, da ich leider Montags um 5 schon wieder arbeiten musste!

Neben den Bands auf der Open-Air-Bühne spielten noch in einer Halle einige Undergroundbands, vorwiegend aus Österreich! Mir aber war ehrlich gesagt das Wetter zu schön um mich in eine Halle zu stellen, deswegen kann ich darüber nichts schreiben!

Fazit: Das Metalfest war eine recht ansprechende Veranstaltung, bei der besonders auf die niedrigen Essen und Getränke Preise geachtet wurde! 0,5 l Mineralwasser für 1,40, Cola und Apfelsaft gab’s für 2,00 Euro, ein halber Liter Bier für 2,50! Das Essen war mit 1,60 € bis 3,50 € auch relativ günstig! Einzig negativ war leider der zu hohe Eintrittspreis ( 69 € für ein 2-Tages Ticket/ 39 für einen Tag) und das One-Way-Ticket! Nächstes Jahr bin ich aber mit Sicherheit wieder dabei, wenn’s heißt ‚METALFEST VIENNA 2004’

Nebenbei sei noch erwähnt, dass am Samstag Mystic Circle, Naglfar, Amorphis, Die Apokalyptischen Reiter, Amon Amarth, Destruction, Paradise Lost und Blind Guardian gespielt haben!

Grüße gehen noch an Sabine (danke für die Fotos), Leander und Aamon!


endless_pain

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Metalfest Vienna 2003