Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Mayhem - Chimera

Veröffentlicht am Montag 07 Juni 2004 15:54:21 von Bloody_Vampire
Auch wenn das Album schon ein bissel auf dem Markt ist ..... Das Review musste unbedingt noch her !!!
Mayhem - Chimera:

1.Whore
2.Dark night of the Soul
3.Rape Humanity with Pride
4.My Death
5.You must Fall
6.Slaughter of Dreams
7.Impious devious Leper Lord
8.Chimera

Line UP: Maniac - Vocals:
Hellhammer - Drums
Necrobutcher - Bass
Blasphemer - Guitars

Hossa Mayhem sind wieder da .... und wie!!! Nach dem auch nicht schlechten aber von vielen Fans nicht ganz angenommenen Grand Declaration of War, haben sich die Nordmänner nun wieder auf ihre alten Stärken besonnen und lassen die überflüssigen Elektro Elemente aus ihrem Sound komplett heraus. Schon beim superben Opener Whore holzt man wieder ordentlich und in gewohnter Black Metal Manier drauf los. Schon dieser Track sollte alle alten Mayhem Fans wieder auf die Seite der Band ziehen. Jedoch wird nicht einfach drauf los geballert , sondern konzentriert man sich Anno 2004 auf schön technischen , ja schon fast progressiven Black Metal. Doch natürlich ist Whore nicht der einzige geile Track dieser Scheibe. Auch bei My Death und Dark Night of the Soul wird das Gaspedal richtig tief durchgedrückt. Danach lässt man das Tempo jedoch wieder etwas gemächlicher angehen. Solche schleppenden Stücke hätte ich von Mayhem zwar nicht erwartet aber gleich beim ersten Durchlauf der Cd wird einem klar , dass Mayhem nicht nur prügeln müssen um ordentlich geil zu sein. Gerade diese langsamen Stücke versprühen eine tiefe dunkle Energie die man nicht im geringsten missen möchte. Chimera zeigt das ganze Können der Jungs 100 Prozent auf. Auch Maniacs Vocals brauchen sich vor keinem anderen Black Metal Shouter verstecken. Das das Material der Scheibe auch Live einfach nur purer Genuss ist , davon konnte ich mich ja überzeugen. Was bleibt mir da also als Fazit noch anderes zu sagen , als wohl einer der Black Metal Scheiben des Jahres in den Händen zu halten. Willkommen zurück Leute!!!!!!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!