Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Marduk - Fuck Me Jesus

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 21 Juli 2002 01:08:28 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Zombie_Gecko mitgeteilt
Alleine das Cover rechtfertigt schon den Kauf dieses Debüts der unchristlichen Schweden!
Marduk dürften fast jedem ein Begriff sein,diese Debüt-EP,die 1999 von Osmose mit Bonustracks wiederveröffentlicht wurde,wahrscheinlich großteils durch das merkwürdigerweise mal nicht indizierte Cover. natürlich spielten Marduk anno 1991 noch nicht die gleiche Art von Black Metal,die sie heute spielen! Damals waren die Einflüße aus dem Thrash und Death Metal-Bereich noch wesentlich größer und die Produktion wesentlich rauher als heutzutage, wenn auch um Längen druckvoller als beispielsweise Darkthrone damals.
Eröffnet wird der Silberling von einem „Kurzhörspiel“,das aus einem Foilm stammen dürfte,irgendwie recht kultig ist und in dem ein aufgebrachter Mann unbestimmten Alters eine recht hysterische Dame auffordert,doch sich doch bitteschön von Jesus (nicht der von uns glaub ich...) penetrieren zu lassen. Anschließend machten die vier Herren,die im Booklet wie bepinselte Junkies aussehen,dann klar,was Sache ist: heftig und flott wird drauflos geprügelt und gebrüllt,stellenweise auch mal kurz vom Gas gegangen. Heraus kommen drei Songs (plus Intro und Outro),die von Anfang an darauf hindeuteten,das eine Band sich aufmachte um den Black Metalthron zu erstürmen,was ihnen zwischenzeitlich ja auch gelungen ist. Wer auf rauhen Black Metal steht,oder gewisse essentielle Alben aus dem Bereich Black Metal sein eigen nennen will sollte zuschlagen,andere sich lieber die reiferen Alben der Band besorgen. Für Marduk-Fans ist die Scheibe natütrlich eh Pflicht,schon allein wegen des Covers...
Auf der wiederveröffentlichte Version erhält man dann noch drei Bonustracks,
einmal den Titeltrack der 92er CD „Dark Endless“,neu aufgenommen 1994 der zeigt,welche Entwicklung die Band in dieser Zeit noch machte,und zwei Coverversionen von Bathory,einmal „In Conspiracy With Satan“ und zum Abschluß noch „Woman Of Dark Desires“,das auch auf dem diesjährigen Output „La Grande Danse Macabre“ stehen könnte.
Lohnt sich also auf alle Fälle,die ca. 20DM in diese CD zu investieren...


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!