Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Machinery - The Passing

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 14 Mai 2008 17:46:23 von madrebel
Machinery - The Passing

01. Cold
02. Reason Is The Rush
03. I Divine
04. Dead Man
05. Delirium in Vengeance
06. Bloodline
07. Decide My Pain
08. The Passing
09. Waiting For The Wave

Regain Records

Michel Isberg - Vocals/Guitars
Mano Lewys - Guitars
Peter Berg - Bass
Fredrik Klingwall - Keyboards
Johan Westman – Drums

Wieder mal einen neue Band aus Schweden, die einen auch nach mehrmaligem hören fragend zurücklässt. Nun, es handelt sich hier um „Machinery“, die ihr nunmehr zweites Album aufgenommen haben und den geneigten Hörer so einiges abverlangen. So ist man auf mehreren Hochzeiten unterwegs, lässt hier und da den Prog rausklingen, ein wenig traditioneller Metal ist ebenfalls dabei und auch die Death Metal Schiene wird hier und da gehuldigt.
Nun, an und für sich kein schlechtes Album und auch kein unbedingt schlechter Frontmann, im Gegenteil, der Mann hat eine echt tolle Stimme. Aber irgendwo bleiben die Songs kaum hängen, wirken teils viel zu verspielt, um den Hörer länger an sich zu fesseln.
Trotzdem, Songs wie „Bloodline“ oder „Reason ist he Rush“ lassen für die Zukunft hoffen. Denn schlecht ist die Musik der Schweden keineswegs. Wenn man es schafft, ein wenig geradliniger und weniger verspielt zu wirken, könnte diese Band durchaus eine Zukunft besitzen. Eine Chance hat die Band auf jeden Fall verdient.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!