Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Machinae Supremacy - A View from the End of the World

Veröffentlicht am Montag 13 Dezember 2010 16:38:24 von madrebel

machinae.bmp

Machinae Supremacy - A View from the End of the World

01. A View From The End Of The World
02. Force Feedback
03. Rocket Dragon
04. Persona
05. Nova Prospekt
06. World Of Light
07. Shinigami
08. Cybergenesis
09. Action Girl
10. Crouching Camper Hidden Sniper
11. Indiscriminate Murder Is Counterproductive
12. One Day In The World
13. The Greatest Show On Earth
14. Remnant (March Of The Undead...)

Spinefarm Records

Robert "Gaz" Stjärnström - Vocals
Jonas "Gibli" Rörling - Guitar
Andreas "Gordon" Gerdin - Guitar/Keyboards
Johan "Dezo" Hedlund - Bass
Niklas "Nicky" Karvonen – Drums

Eine sehr ungewöhnliche Stilrichtung, nämlich „SID Metal“ haben die Schweden „Machinae Supremacy“ an den Start gebracht. Werden die metallenen Klänge doch mit der Musik des guten alten C-64er SID-Chips untermalt. Und bei den Klängen spalten sich die Geister. Die einen finden es völlig genial, die anderen einfach nur nervtötend. Zu der zweiten Fraktion gehört der Schreiber dieser Zeilen. So gut produziert das ganze auch ist, so gut auch der Sänger und so interessant auch die Musik ist. Spätestens ab dem dritten Song nagen die Videospielklänge massivst am Nervenkostüm. Für Videospielefreaks, die gerne melodischen Metal hören und auch offen für neue Klänge sind, ist dies hier ein perfektes Album. Alle anderen dürften kein Freund von dieser Platte werden.

 

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!