Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: MORRIGAN - Celts

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 13 Mai 2004 01:10:30 von Zombie_Gecko
Sollte sich Herr Quorthon doch noch mal zu Liveauftritten durchringen wird er Morrigan sicher nicht mitnehmen. Die könnten ihn nämlich sonst an die Wand spielen…






01. Celts (Intro)
02. Giants Of Stone
03. Warstained Iron
04. Mists Of Mag Da Cheo
05. Reappearance
06. Through The Halls Of Ice
07. Staring In The Eyes Of ChuChullain
08. Era Reiks Fomore
09. Cursing The Beheaded
10. Dance Of The Leprachaun
11. Bitchcraft
12. Outro

(66:58 min)


2003 Eigenproduktion


Line Up:
Beliar - Guitar, Vocals, Bass
Balor - Drums
Baldur - Guitar

www.morrigan.org



Discographie:

Mayhemic Truth:
Child Of Mayhem (Reh.-Tape) (1992)
Son Of Dawn (Demo) (1993)
Promotape 94 (1994)
Cythraw (EP) (1995)
Demo 96 (1996)

Morrigan:
Plague, Waste And Death (2001)
Enter The Sea Of Flames (2002)
Celts (2004)



Morrigan bestehen aus den beiden Mayhemic Truth-Gründern Balor und Beliar und haben nach zwei Alben bei Barbarian Wrath inzwischen ihr eigenes Label Horns Of Cernunos gegründet und veröffentlichen darüber Morrigan-Album Nummer drei, „Celts“. Und was die beiden (Baldur hat die Band inzwischen wieder verlassen müssen) hier auf die Beine gestellt haben dürfte Bathory- / Quorthon-Jünger regelrecht in Verzückung versetzen! Irgendwo zwischen Black und Viking Metal präsentieren Morrigan dem Hörer hier zehn überlange Hymnen, die von bösartigen Black Metal-Vocals, Chören im besten Bathory-Stil, schleppenden Viking- bis schnellen, reinrassigen Black Metal-Parts bis zu Schlachtenlärm, Pferdegetrappel und Meeresrauschen alles haben was das Herz begehrt. Alles verpackt in den obligatorischen, rauen Black Metal-Sound, der im Vergleich zu Quorthons letzten beiden Scheiben aber deutlich druckvoller ist. Druckvoller bzw. kraftvoller ist auch die Musik der Süddeutschen – einen Song wie die Uptempo-Hymne „Reapperance“ hat der gute Herr Quorthon schon lange nicht mehr gemacht, und mit „Warstained Iron“ oder „Cursing The Beheaded“ hat man auch Nummern im besten Black Metal-Stil der frühen Neunziger an Bord, die den Vergleich mit Immortal oder Darkthrone nicht zu scheuen brauchen. Im Gegensatz dazu stehen bombastische Vikinghymnen wie „Giants Of Stone“ oder das majestätische „Through The Halls Of Ice“, und mit „Dance Of The Leprechaun“ und „Bitchcraft“ hat man noch zwei absolute Übernummern am Start – Bombast vom feinsten! Also nicht lange fackeln, Band kontakten, CD bestellen!

Das feine Scheibchen kommt als professionell aufgemachte CD mit vierseitigem Booklet und kostet 10 € plus P+V, ab 10 Scheiben zahlt Ihr nur noch 6 Euronen!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 2 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: MORRIGAN - Celts
Was für eine Miese Scheisse ist das denn bitte? Eigenproduktion hin oder her, hier ist"s selbst zu schade für den Aldi Rohling. Von Bombast kann bei der CD ja echt keine Rede sein!
Re: MORRIGAN - Celts
Absolut mächtige Scheibe, schön das so etwas produziert wird!!! Ich würde mich hier blind auf den Autor verlassen. Hatte im allgemeinen auch noch keine Probleme mit Aldi - Rohlingen.
Kenne Morrigan seit einem Auftritt wo diese zu ! ZWEIT ! alle anderen Bands an die Wand gespielt haben. Respect