Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Mötley Crüe - Carnival Of Sins Live

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 03 April 2006 11:44:33 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Jetzt gibt es die Doppel CD zur gleichnamigen DVD die im Januar diesen Jahres erschienen ist. Die Doppel CD bietet genau die gleichen Songs, die auch auf der DVD enthalten sind. Da stellt sich einem die Frage, ob man dieses Konzert auch auf CD noch braucht?
Mötley Crüe - Carnival Of Sins Live

CD 1

1.Shout At The Devil
2.Too Fast For Love
3.Ten Seconds To Love
4.Red Hot
5.On With The Show
6.Too Young To Fall In Love
7.Looks That Kill
8.Louder Than Hell
9.Live Wire
10.Girls, Girls, Girls
11.Wild Side

CD 2

1.Don t Go Away Mad
2.Primal Scream
3.Glitter
4.Without You
5.Home Sweet Home
6.Dr. Feelgood
7.Same Ol Situation
8.Sick Love Song
9.If I Die Tomorrow
10.Kickstart My Heart
11.Helter Skelter
12.Anarchy In The UK


spv/Steamhammer

Line Up

Nikki Sixx (b)
Tommy Lee (d)
Vince Neil (v)
Mick Mars (g)



Die Frage beantwortet sich fast von selbst. Wer kann schon eine DVD in seinem Auto hören? Vermutlich niemand. Die Songauswahl auf „Carnival Of Sins Live“ ist recht gut, allerdings wäre es besser gewesen einige ältere Mötley Crüe Songs drauf zu packen statt den neueren Stücken wie das gejammerte „Glitter“ oder das für mich scheinbar völlig ohne Energie gespielte „If I Die Tomorrow“ (klingt die Studioversion besser) aber man kann nicht alles haben. Ansonsten ist dies eine tolle CD die Erinnerungen wach werden lassen, als man Mötley Crüe in den 80ern live erleben durfte. Ich erinnere mich noch heute an den Auftritt am 15.10.89 in Frankfurt als Tommy Lee mit seinem umgebauten Schlagzeug auf der Bühne brillierte. Damals spielten im Vorprogramm Skid Row und es kostete wirklich nur 34,-DM. Heute kaum vorstellbar, aber nun zurück zur CD. Die Songs sind klasse abgemischt und Mötley Crüe zeigen das sie es noch drauf haben. Sehr positiv ist, dass „Louder Than Hell“, „Ten Seconds For Love“ oder „Too Fast For Love“ mit dabei sind. Immerhin sind das Songs die Mötley Crüe live schon lange nicht mehr zum Besten gaben.

Ein kleines Manko scheint dieses Album allerdings zu haben. Es hört sich leider teilweise so an, als ob das Publikum hier und da extra hervor gehoben wurde, was den allgemeinen Hörgenuss doch etwas trübt. Tatsache ist aber das Mötley Crüe zur Geschichte des Heavy Metal nicht nur dazu gehören sondern wichtig waren. Als „Too Fast For Love“ 1982 erschien da hieß es Heavy Metal und Mötley Crüe schockten damals genauso wie Twisted Sister mit ihrem Aussehen.. Die Musik wird wohl in immer mehr Sparten aufgeteilt.

Mötley Crüe haben mit „Carnival Of Sins Live“ nicht gerade ein Spitzen Live Album veröffentlicht, aber da dies das offiziell zweite Live Album der Amerikaner ist, ist es schon lohnenswert. Mötley Crüe gehörten mit zu den Bands, denen man nachsagte satanische Botschaften auf ihren Alben zu haben und das man diese hören kann, wenn man die LP rückwärts spielen würde (auf dem LP Cover von „Shout At The Devil“ stand das sogar drauf). Aber egal wie der Crüe Stil genannt wird, Album in den CD Player und zurück versetzen, als der damals als Metal bezeichnete Stil noch richtig böse war.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!