Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Powermetal

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Lyriel - Autumntales

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 09 Januar 2007 15:10:30 von madrebel
Lyriel – Autumntales


01.    First Autumn Days
02. Surrender In Dance
03. Memoria
04. My Favourite Dream
05. Promised Land
06. Days of Yore
07. Fairyland
08. Autumntales
09. Wild Birds
10. Hijo De La Luna
11. Enchanted Moonlight
12. Regen
13. Last Autumn Days
14. My Favourite Dream (Dedicated Version - Bonustrack)
 

Black Bards Entertainment


Jessi - Vocals

Olli - Guitar

Dani - Drums

Sven - Bass

Martin - Keys

Linda - Cello

Joon – Violin


Im letzten Jahr erschien von “Lyriel” das erste Album “Prisonworld”, welches bei mir persönlich auf wenig Gegenliebe stieß. Anders beim Nachfolger „Autumntales“. Selten hat mich in der letzten Zeit ein Album so berührt, wie dieses. Schöne angenehme Gothicrockklänge, irische Klänge, eine sehr ausdrucksstarke Stimme und sehr viele tiefgehende Songs, die einen bis ins tiefste innere berühren.
Das geht schon los mit „Surrender in Dance“, wundervolles Lied, oder auch „My Favourite Dreams“, unterstützt von der leider verstorbenen Sabine Dünser von der Liechtensteiner Band „Elis“, ein unglaublich intensiver Song, der auch noch als zusätzlicher Bonus nur mit der Stimme von Sabine Dünser auf dem Album vorhanden und als letzter Dank an eine wundervolle Sängerin verstanden werden darf.
Allerdings gibt es noch mehr Stücke, die als eine passende Untermalung für dunkle Herbst- und Winternächte geeignet erscheinen.
Da sind „Fairytales“ und das Titelstück „Autumntales“, und dazu das sehr ausdrucksvolle deutschsprachige Stück „Regen“, was den elfengleichen Gesang von Frontfrau Jessi wunderbar ausreizt nur einige Beispiele.
Auch das eigentlich totgenudelte Coverstück „Hijo De La Luna“ erfährt hier ein neues Leben und wirkt einfach wunderbar auf den Hörer.
Für Fans von „Blackmores Night“ und ähnlichen Bands dürfte dieses Album eine echte Bereicherung in der Plattensammlung darstellen. Ein Kauf ist hier Pflicht !!!!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!