Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Luciferion - Demonication ( The manifest)

Veröffentlicht am Dienstag 06 November 2001 16:33:12 von maximillian_graves
Luciferion – Demonication ( The manifest) Das erste CD-Review von Mr. Porno-Grind alias JAN von Ravage!
Luciferion – Demonication ( The manifest) So, endlich habe ich mich doch mal dazu durchgerungen für den Planeten eine CD - Review zu schreiben. Fällt mir aber auch nicht schwer bei so einem geilen Silberling! Leider viel zu spät ist mir das edle Stück ( Baujahr 94) in die Hände gefallen. Denn jeder der auf Death-Metal steht sollte die Scheibe wirklich sein Eigen nennen! Die Mucke von Luciferion bietet einfach alles was das Metal – Herz begehrt: Mosh-parts ohne Ende, Gebolze bis der Arzt kommt, geniale Soli, Atmosphäre (ja richtig!) und sogar Melodie. Auch der Gesang ist genau nach meinem Geschmack: Tiefe growls kombiniert mit deicide-artigen Schreien. Die Mucke der Schweden klingt dabei gar nicht so wie man es sonst aus dem kühlen Norden gewohnt ist. Das liegt wohl haupsächlich an der polnischen Herkunft des Masterminds Wojtek Lisicki. So handelt es sich bei Luciferion Gott sei Dank nicht um die x-te 0/8/15 Schweden -Tot - Combo!! Im Gegenteil dachte ich beim ersten hören direkt an Amiland. Wenn da nicht die besagte kalte Atmosphäre und die genialen Melodien ( bitte jetzt nicht denken die wären melodisch oder so !!) wären. Überhaupt sind Luciferion für mich die erste Band seit langem, bei denen mir der Einsatz von Keyboards ( und das nicht nur beim Intro) nicht auf den Sack geht! Sie treten auch nicht in jedem Song auf aber ab und zu erwartet einen z.B. mal düsterer Paukenschlag, ein Glockenleuten oder ein bedrohlicher Ton der wirklich die Mucke einfach nur noch geiler macht! Als Anspiel - Tip sei euch vielleicht noch der Titeltrack - The Manifest – ans Herz gelegt aber da ihr wahrscheinlich sowieso nicht in die CD reinhören könnt ( so wat gibt’s halt nicht bei WOM) könnt ich dat eigentlich auch lassen! Allerdings, glaubt mir, ihr würdet euch die CD direkt kaufen wollen, wenn ihr diesen Überhammer 1+ - Song hören würdet ( geht mir zumindest so). Achso eine Coverversion von Sodoms „Blasphemer“ haben die Jungs auch noch im Gepäck aber die sollte keinen Kaufanreiz darstellen, da die restliche Mucke einfach zu gierig ist! Also kauft euch alle mal schön diesen Death-Metal-Meilenstein, denn in ihre einzige CD haben die leider nicht mehr existierenden Luciferion wirklich alles reingeschmissen was sie zu bieten haben ( Aufnahme und Mix-Zeit alleine ein halbes Jahr!). Die CD ist bei mir jedenfalls innerhalb kürzester Zeit zu einer meiner Lieblings – Scheiben avanciert! Achso: 39min, ist ja auch dazu noch ne anständige Spielzeit will ich meinen!! Jan ( RAVAGE)

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!